USA legen Waffenverkauf an Nigeria vorerst auf Eis


News Redaktion
International / 30.07.21 04:42

Die USA haben laut Insidern einen Vorschlag zum Verkauf von Waffen im Wert von 875 Millionen Dollar an Nigeria wegen Bedenken über mögliche Menschenrechtsverletzungen durch die Regierung gestoppt.

Die USA haben die Lieferung von Helikoptern des Typs AH-1 Cobra an Nigeria auf Eis gelegt. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Alex Brandon)
Die USA haben die Lieferung von Helikoptern des Typs AH-1 Cobra an Nigeria auf Eis gelegt. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Alex Brandon)

Wie drei mit der Angelegenheit vertraute Personen gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters erklären, wurde der Verkauf von zwölf Kampfhubschraubern des Typs AH-1 Cobra von Bell samt Ersatztriebwerke, Navigationssystemen und Munition in den zuständigen Parlamentsausschüssen vertagt.

Zuständig für die Genehmigung des Deals sind der Ausschuss für auswärtige Beziehungen des Senats und der Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses. In beiden Parlamentskammern haben die Demokraten von US-Präsident Joe Biden die Mehrheit.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dichter Rauch und giftige Brandgase in der Zürcher Langstrasse
Schweiz

Dichter Rauch und giftige Brandgase in der Zürcher Langstrasse

In einem Geschäftshaus an der Zürcher Langstrasse ist am Montagnachmittag ein Feuer ausgebrochen, das starken Rauch und giftige Brandgase verbreitete. Erst am späten Abend war der Brand unter Kontrolle, und der Alarm wurde aufgehoben.

Ringen um Regierungsbildung beginnt - Union gibt nicht auf
International

Ringen um Regierungsbildung beginnt - Union gibt nicht auf

Nach der Bundestagswahl beginnt das schwierige Ringen um die Regierungsbildung. Die SPD ist nach dem vorläufigen amtlichen Ergebnis zwar stärkste Kraft geworden und will mit Olaf Scholz den nächsten Kanzler stellen - die Union erhebt aber trotz ihrer historischen Niederlage ebenfalls den Anspruch, die Regierung anzuführen. Beide setzen dafür auf ein Bündnis mit Grünen und FDP. Das Buhlen um die potenziellen Partner hat bereits begonnen.

Australien: Premier Morrison fährt eventuell nicht zum UN-Klimagipfel
International

Australien: Premier Morrison fährt eventuell nicht zum UN-Klimagipfel

Australiens Premierminister Scott Morrison will möglicherweise nicht persönlich am UN-Klimagipfel im schottischen Glasgow teilnehmen. "Wir haben noch keine endgültige Entscheidung dazu getroffen", sagte Morrison der Zeitung "The West Australian" (Montag). Die zwölftägige Konferenz im November soll das wichtigste Treffen seit dem Klima-Gipfel von Paris 2015 werden. Spitzenpolitiker aus aller Welt haben zugesagt, darunter US-Präsident Joe Biden.

Deutscher CDU/CSU-Fraktion droht eine Zerreissprobe
International

Deutscher CDU/CSU-Fraktion droht eine Zerreissprobe

Vor der ersten Sitzung der neuen CDU/CSU-Fraktion im deutschen Bundestag zeichnet sich eine Zerreissprobe um die Wiederwahl des amtierenden Vorsitzenden Ralph Brinkhaus (CDU) ab.