USA: Schumer rechnet mit Senats-Mehrheit für reduziertes Klimapaket


News Redaktion
International / 05.08.22 18:57

Im Streit um Investitionen für den Sozial- und Energiebereich in den USA haben sich die Demokraten im US-Senat nach Einschätzung von Fraktionschef Chuck Schumer auf ein Gesetzespaket geeinigt. Er gehe davon aus, dass alle 50 Demokraten für das sogenannte Inflationsbekämpfungsgesetz stimmen und damit die benötigte Mehrheit liefern, sagte Schumer am Freitag in Washington. "Ich hatte in den letzten Tagen viele produktive Diskussionen mit jedem Mitglied unserer Fraktion."

ARCHIV - Senator Chuck Schumer aus New York, der Mehrheitsführer im Senat von den Demokraten, spricht zu Reportern. Foto: J. Scott Applewhite/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/J. Scott Applewhite)
ARCHIV - Senator Chuck Schumer aus New York, der Mehrheitsführer im Senat von den Demokraten, spricht zu Reportern. Foto: J. Scott Applewhite/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/J. Scott Applewhite)

Schumer und sein Parteikollege Joe Manchin hatten erst in der vergangenen Woche Änderungen an dem Gesetz ausgehandelt und überraschend eine Einigung präsentiert. Zuletzt hatte auch die demokratische Senatorin Kyrsten Sinema eingelenkt.

Die Demokraten im US-Senat müssen wegen ihrer denkbar knappen Mehrheit einstimmig für das Vorhaben votieren, damit es die Kammer passieren kann. Auch das Repräsentantenhaus muss zustimmen. In dieser Kammer im Kongress haben die Demokraten eine grössere Mehrheit.

Nach zähen Verhandlungen ist das Paket nur noch ein Bruchteil dessen, was US-Präsident Joe Biden ursprünglich für Klima und Soziales durchsetzen wollte. Vor allem Manchin torpedierte Bidens Pläne immer wieder. Schumer betonte am Freitag, nach der jüngsten Einigung blieben die wichtigsten Bestandteile des Gesetzes erhalten - etwa die Senkung der Kosten für verschreibungspflichtige Medikamente, die Bekämpfung des Klimawandels, die Schliessung von Steuerschlupflöchern sowie 300 Milliarden US-Dollar für den Schuldenabbau.

Biden teilte mit, das Gesetz werde Amerikanern helfen, Geld zu sparen. "Ausserdem ist es die grösste Investition in der Geschichte in die Bekämpfung des Klimawandels und die Erhöhung der Energiesicherheit." Damit würden in den USA Arbeitsplätze geschaffen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Thurgauer Jäger erhalten neue Schiessanlage in Müllheim
Schweiz

Thurgauer Jäger erhalten neue Schiessanlage in Müllheim

Die Thurgauer Jäger sollen in Müllheim eine neue Schiessanlage erhalten. Der Grosse Rat stimmte am Mittwoch einer dazu nötigen Änderung des kantonalen Jagdgesetzes zu. Die heutige Schiessanlage in Weinfelden muss aus Umweltgründen aufgehoben werden.

AP: Trump-Kritikerin Cheney verliert Vorwahlen in Wyoming
International

AP: Trump-Kritikerin Cheney verliert Vorwahlen in Wyoming

Die prominenteste innerparteiliche Kritikerin des früheren US-Präsidenten Donald Trump, Liz Cheney, wird dem Repräsentantenhaus nach Berechnungen der US-Nachrichtenagentur AP von Januar an nicht mehr angehören.

Niederlage für
Schweiz

Niederlage für "Walliserkanne"-Wirte - Gericht stützt Regierung

Das Walliser Kantonsgericht gibt dem Staatsrat im Fall "Walliserkanne" Recht. Die kantonale Regierung hatte das Restaurant in Zermatt im Oktober 2021 wegen Verstössen gegen die Anti-Covid-Massnahmen schliessen und das Wirtepaar sowie dessen Sohn festnehmen lassen.

Schweizer sind im Teamfinal - Seifert 5. im Mehrkampf
Sport

Schweizer sind im Teamfinal - Seifert 5. im Mehrkampf

Noe Seifert beendet den Mehrkampf an der EM in München im sehr guten 5. Rang. In der Team-Qualifikation belegen die Schweizer den 6. Platz, womit sie am Samstag den Final bestreiten werden.