US-Autoriese GM steigert Gewinn trotz Chipmangels kräftig


Roman Spirig
Wirtschaft / 05.05.21 10:43

General Motors (GM) hat zu Jahresbeginn dank anhaltend hoher Nachfrage nach SUVs und Pick-up-Trucks glänzend verdient. Im ersten Quartal machte GM trotz Produktionsproblemen aufgrund von Computerchip-Engpässen einen Nettogewinn von 3,0 Milliarden Dollar.

US-Autoriese GM steigert Gewinn trotz Chipmangels kräftig (Foto: KEYSTONE / AP / TONY GUTIERREZ)
US-Autoriese GM steigert Gewinn trotz Chipmangels kräftig (Foto: KEYSTONE / AP / TONY GUTIERREZ)

Vor einem Jahr hatte es angesichts starker Sonderkosten zu Beginn der Corona-Pandemie nur ein Plus von 294 Millionen Dollar gegeben. Der Umsatz sank gegenüber dem Vorjahreszeitraum jedoch leicht auf 32,5 Milliarden Dollar, wie der grösste US-Autobauer am Mittwoch in Detroit mitteilte.

Trotz des Mangels an Computerchips, der zurzeit die Autobranche belastet und viele Hersteller zu Produktionskürzungen zwingt, rechnet GM 2021 weiter mit guten Geschäften. Der Konzern bestätigte seine Gewinnziele und stellte ein bereinigtes Jahresergebnis zwischen zehn Milliarden und elf Milliarden Dollar vor Steuern und Zinsen in Aussicht.

Die Quartalszahlen lagen insgesamt über den Erwartungen der Analysten. Bei Anlegern kam der Geschäftsbericht gut an, die Aktie reagierte vorbörslich zunächst mit deutlichen Kursgewinnen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Frauen färben Brunnenwasser anlässlich des Frauenstreiks lila ein
Schweiz

Frauen färben Brunnenwasser anlässlich des Frauenstreiks lila ein

Am Montag hat es in einigen Schweizer Städten ein "lila Erwachen" gegeben: Zum Auftakt des nationalen Frauenstreiktags färbten Aktivistinnen das Wasser in einigen Brunnen mit lila Lebensmittelfarbe ein.

Weglassen von
International

Weglassen von "Mäuse-Titeln" kann trügerische Schlagzeilen schaffen

Wenn der Titel von Fachpublikationen nicht verrät, dass es sich um eine Studie mit Mäusen handelt, neigen Medien dazu, eher über den vermeintlich wissenschaftlichen Durchbruch zu berichten. Das zeigt eine im Fachmagazin "Plos Biology" erschienene Analyse.

Lawine verschüttet 36-jährigen Mann im Wallis
Schweiz

Lawine verschüttet 36-jährigen Mann im Wallis

Nach einem Lawinenabgang im Val des Bagnes im Unterwallis wird ein 36-jähriger Mann aus der Region vermisst. Trotz umfangreicher Sucharbeiten konnte der Verschüttete bislang nicht geborgen werden.

Fünf weitere Oppositionelle vor Wahl in Nicaragua festgenommen
International

Fünf weitere Oppositionelle vor Wahl in Nicaragua festgenommen

Fünf Monate vor der Präsidentenwahl sind in Nicaragua am Wochenende fünf weitere Oppositionspolitiker festgenommen worden. Es traf vor allem Mitglieder der Partei "Unión Democrática Renovadora" (Unamos), wie die regierungskritische Zeitung "La Prensa" am Sonntag (Ortszeit) berichtete. Demnach handelte es sich um Unamos-Präsidentin Suyen Barahona, den Vizepräsidenten und General im Ruhestand, Hugo Torres, die Ex-Guerilla-Kämpferin Dora María Téllez und Ana Margarita Vijil, die am Sonntag festgenommen wurden. Am Samstag war bereits Tamara Dávila festgenommen worden.