US-Gericht: "Sex-Kult"-Gründer muss Millionenstrafe an Opfer zahlen


News Redaktion
International / 21.07.21 15:25

Der Gründer eines New Yorker "Sex-Kults" muss seinen Opfern mehr als 3,4 Millionen Dollar zahlen. Das legte ein Gericht am Dienstag (Ortszeit) im New Yorker Stadtteil Brooklyn fest, wie US-Medien berichteten.

ARCHIV - Die Gerichtszeichnung zeigt Keith Raniere, Gründer eines New Yorker «Sex-Kults», mit seinen Anwälten. Foto: Elizabeth Williams/FR142054 AP/dpa (FOTO: Keystone/FR142054 AP/Elizabeth Williams)
ARCHIV - Die Gerichtszeichnung zeigt Keith Raniere, Gründer eines New Yorker «Sex-Kults», mit seinen Anwälten. Foto: Elizabeth Williams/FR142054 AP/dpa (FOTO: Keystone/FR142054 AP/Elizabeth Williams)

Der 60-jährige Keith Raniere war im Oktober 2020 unter anderem wegen Sex-Handels, sexueller Ausbeutung und Betrugs zu 120 Jahren Haft verurteilt worden. Er habe an der Verhandlung per Video aus einer Haftanstalt im Bundesstaat Arizona teilgenommen, hiess es.

Die Strafzahlung richte sich an 21 Betroffene, entschied Bezirksrichter Nicholas Garaufis demnach. Die grösste Summe (500 000 Dollar) erhielt nach Angaben der New York Times eine Frau, die von Raniere als damals 15-Jährige sexuell missbraucht worden war.

Einige der Opfer seien mit Ranieres Initialen gebrandmarkt worden - ihnen stehe nun eine Summe von etwa 2100 Euro zu, um die Male zu entfernen, hiess es. Ausserdem sollten die Kosten für vergangene und zukünftige psychologische Behandlungen gedeckt werden. Raniere sei ein Verursacher psychischer Folter, zitierte der Sender CNN den Richter.

Raniere hatte Ende der 90er Jahre die Organisation Nxivm mit Hauptsitz nahe Albany im US-Bundesstaat New York gegründet, die offiziell als Selbsthilfegruppe vermarktet wurde. Frauen sollen dort sexuell missbraucht worden sein. Rund 18 000 Menschen haben Medienberichten zufolge die teuren Selbstoptimierungs-Kurse der Organisation besucht.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Papst nimmt Generalaudienzen auf: Hilfe für Libanon gefordert
International

Papst nimmt Generalaudienzen auf: Hilfe für Libanon gefordert

Papst Franziskus hat bei der ersten Generalaudienz nach der Sommerpause im Vatikan die internationale Gemeinschaft dazu aufgerufen, dem Libanon zu helfen. Konkrete Gesten seien wichtig und nicht Worte, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche am Mittwoch in der vatikanischen Audienzhalle vor wenigen Hundert Gläubigen.

Heidrich/Vergé-Dépré im Halbfinal chancenlos
Sport

Heidrich/Vergé-Dépré im Halbfinal chancenlos

Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré bangen um die Medaille. Die Schweizerinnen verlieren den Halbfinal gegen die Amerikanerinnen April Ross/Alexandra Klineman in nur 37 Minuten 12:21, 11:21.

Fahrni / Siegenthaler im Medal Race mit dabei
Sport

Fahrni / Siegenthaler im Medal Race mit dabei

Mit einem tollen 5. Platz schlossen die 470-Frauen Linda Fahrni und Maja Siegenthaler ihre Serie ab und qualifizierten sich problemlos für das Medal Race der besten Zehn.

Die Leichtathletik-Wettkämpfe vom Mittwoch
Sport

Die Leichtathletik-Wettkämpfe vom Mittwoch

Das passierte am sechsten Wettkampftag der Leichtathletik an den Olympischen Spielen in Tokio.