US-Gouverneure fordern Demonstranten zu Corona-Tests auf


News Redaktion
International / 05.06.20 12:19

Angesichts der Protestwelle gegen Polizeigewalt in den USA haben die Gouverneure der Bundesstaaten Minnesota und New York Demonstranten aufgefordert, sich auf das Coronavirus testen zu lassen.

Tim Walz ist Gouverneur des US-Bundestaats Minnesota, Foto: Glen Stubbe/Star Tribune/AP/dpa (FOTO: Keystone/Star Tribune/AP/Glen Stubbe)
Tim Walz ist Gouverneur des US-Bundestaats Minnesota, Foto: Glen Stubbe/Star Tribune/AP/dpa (FOTO: Keystone/Star Tribune/AP/Glen Stubbe)

Wir bitten die Protestierenden, verantwortungsbewusst zu handeln, twitterte New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo am Donnerstag (Ortszeit). Verhalten Sie sich so, als seien Sie möglicherweise (dem Virus) ausgesetzt gewesen.

Sein Amtskollege aus Minnesota, Tim Walz, äusserte sich in einem Tweet ähnlich. Der Tod des Afroamerikaners George Floyd nach einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis hatte landesweite Proteste gegen Polizeigewalt und Rassismus ausgelöst.

Auch der Chef der Gesundheitsbehörde CDC, Robert Redfield, empfahl Demonstranten entsprechende Tests, insbesondere in Regionen, in denen die Corona-Pandemie noch nicht unter Kontrolle sei. Minneapolis und Washington gehörten dazu. Es bestehe leider die Möglichkeit, dass solche Kundgebungen zur Verbreitung des Erregers führten, sagte er vor einem Ausschuss des Repräsentantenhauses.

Der oberste Gesundheitsbeamte der US-Regierung, Vizeadmiral Jerome Adams, hatte bereits am Montag wegen der Demonstrationen vor der Gefahr von Ansteckungen mit dem Coronavirus gewarnt. Angesichts der Art und Weise, wie sich die Krankheit ausbreitet, gibt es allen Grund zur Annahme, dass wir neue Cluster und potenziell neue Ausbrüche sehen werden, sagte er Politico. Es werde besonders wichtig sein, die Menge an Tests und auch an Schutzausrüstung zu erhöhen, ergänzte er.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsches Parlament stimmt über Kohleausstieg ab
Wirtschaft

Deutsches Parlament stimmt über Kohleausstieg ab

Das deutsche Parlament wird am Freitag zentrale Gesetze zum geplanten Kohleausstieg beschliessen. Am letzten Sitzungstag vor der Sommerpause sollen Bundestag und Bundesrat (Länderkammer) damit den Weg für das Ende der klimaschädlichen Kohleverstromung bis spätestens 2038 freimachen.

Stadt St. Gallen testete kleinzellige 5G-Versorgung
Schweiz

Stadt St. Gallen testete kleinzellige 5G-Versorgung

Die Stadt St. Gallen und die Swisscom haben mit einer Simulation die technische Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit einer 5G-Versorgung auf Kleinzellenbasis untersucht. Nun liegen Ergebnisse vor. Die Beteiligten ziehen daraus unterschiedliche Schlüsse.

Gegen Lohndiskriminierung: Neue Plattform für Unternehmen lanciert
Schweiz

Gegen Lohndiskriminierung: Neue Plattform für Unternehmen lanciert

Für den Gewerkschaftsdachverband Travail Suisse greift die Revision des Gleichstellungsgesetzes nicht weit genug. Sie lanciert deshalb die Plattform RESPECT8-3.CH. Darauf können sich Unternehmen registrieren, die eine Lohnanalyse durchgeführt haben.

Mindestens 18 Tote bei Explosion in Privatklinik in Teheran
International

Mindestens 18 Tote bei Explosion in Privatklinik in Teheran

Bei einer Explosion in einer Privatklinik im Norden der iranischen Hauptstadt Teheran sind mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen. Dies gab ein Sprecher der Feuerwehrzentrale am Dienstagabend gegenüber der Nachrichtenagentur Isna bekannt.