US-Lebensmittelbehörde will Salzkonsum der Amerikaner einschränken


News Redaktion
Wirtschaft / 13.10.21 23:23

Die Lebensmittel- und Arznei-Behörde FDA in den USA will den Salzkonsum der Amerikaner verringern. Bei der Herstellung von Lebensmitteln wie Fleisch und Käse sollen künftig 12 Prozent weniger Salz verwendet werden, wie die FDA am Mittwoch mitteilte.

Die USA wollen den Salzkonsum der amerikanischen Bevölkerung massiv senken. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA EFE/MANUEL LORENZO)
Die USA wollen den Salzkonsum der amerikanischen Bevölkerung massiv senken. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA EFE/MANUEL LORENZO)

Die Behörde strebt kurzfristig freiwillige Ziele für Lebensmittelindustrie, Restaurantketten und Lieferdienste an. In den nächsten zweieinhalb Jahren soll mit den Massnahmen der derzeitige durchschnittliche Tageskonsum von 3400 Milligramm Natriumchlorid - Hauptbestandteil von Salz - auf 3000 Milligramm gesenkt werden.

In den offiziellen Ernährungsrichtlinien für Amerikaner wird eine Höchstgrenze von 2300 Milligramm für alle über 14 Jahre alte Menschen empfohlen. Ein erhöhter Salz-Konsum gilt als Ursache für zahlreiche Erkrankungen wie etwa Bluthochdruck, der zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen kann.

Mehr als vier von zehn Amerikaner litten unter Bluthochdruck, teilte die FDA mit. Ein geringerer Salzkonsum habe das Potenzial, Hunderttausende vor einem frühzeitigen Tod oder Krankheit zu bewahren. Das meiste Salz werde über bearbeitete Lebensmittel eingenommen und stamme nicht aus dem Salzstreuer, mit dem das Essen gewürzt werde.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gericht in London verhandelt über Auslieferung von Julian Assange
International

Gericht in London verhandelt über Auslieferung von Julian Assange

Nach neuen Enthüllungen im Fall Julian Assange geht der Rechtsstreit um eine mögliche Auslieferung des Wikileaks-Gründers in die USA in eine neue Runde. Am Royal Courts of Justice soll in London am Mittwoch (10.30 Uhr Ortszeit/11.30 Uhr MESZ) das Berufungsverfahren beginnen, in dem die USA die bisherige Entscheidung der britischen Justiz anfechten und weiter um die Auslieferung Assanges kämpfen wollen.

Yann Sommer würde Vertrag in Gladbach verlängern
Sport

Yann Sommer würde Vertrag in Gladbach verlängern

Yann Sommer ist bei Borussia Mönchengladbach eine feste Grösse. Im Interview mit dem "Kicker" spricht der Schweizer Nationalgoalie über seine Zukunft beim Bundesligisten. Er möchte durchaus bei Gladbach bleiben.

Cumic fehlt Luzern mehrere Wochen
Regional

Cumic fehlt Luzern mehrere Wochen

Der FC Luzern muss mehrere Wochen auf Nikola Cumic verzichten. Der serbische Flügel, der im Sommer leihweise von Olympiakos Piräus zu der Mannschaft von Fabio Celestini gestossen ist und bisher zu sechs Einsätzen für den FCL kam, zog sich im Training eine Zerrung der Adduktoren zu.

Botschafter-Eklat: Erdogan signalisiert Entspannung
International

Botschafter-Eklat: Erdogan signalisiert Entspannung

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will zehn westliche Botschafter nun doch nicht ausweisen. Erdogan wertete zurückhaltende Reaktionen der Botschaften als Einlenken. Sie hätten vor der "Verleumdung unserer Justiz und unseres Landes kehrtgemacht", sagte Erdogan am Montagabend nach einer Kabinettssitzung in Ankara. Er glaube daran, dass die Botschafter in Zukunft "vorsichtiger" sein werden.