US-Regierung wirft Facebook die Benachteiligung seiner Bürger vor


News Redaktion
Wirtschaft / 04.12.20 01:00

Das US-Justizministerium wirft Facebook in einer Klage die Benachteiligung US-amerikanischer Arbeitnehmer zu Gunsten von Ausländern vor. Dies geht aus Gerichtsdokumenten vom Donnerstag (Ortszeit) hervor.

Die USA haben Facebook verklagt, weil der Social-Media-Konzern die Bürger der Vereinigten Staaten benachteiligt haben soll. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Richard Drew)
Die USA haben Facebook verklagt, weil der Social-Media-Konzern die Bürger der Vereinigten Staaten benachteiligt haben soll. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Richard Drew)

In den Jahren 2018 und 2019 seien einige tausend Jobs an Inhaber von US-Visa für zeitweise Beschäftigung in den USA gegangen, ohne dass sich US-Amerikaner dafür hätten bewerben können, hiess es in der am Donnerstag veröffentlichten Klageschrift. Ein Facebook-Sprecher sagte dem Wall Street Journal, das Unternehmen weise den Vorwurf zurück.

Mit den sogenannten H1-B-Visa können hochqualifizierte ausländische Fachleute in die USA kommen - und mit Hilfe der Unternehmen auch eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis beantragen. US-Präsident Donald Trump waren sie schon lange ein Dorn im Auge. Für die amerikanischen Tech-Unternehmen sind sie aber wichtig, um die besten Experten aus aller Welt sowie ausländische Absolventen von US-Universitäten anzulocken.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kremlgegner Nawalny in Russland in Haft - Anhänger besorgt
International

Kremlgegner Nawalny in Russland in Haft - Anhänger besorgt

Das Team des russischen Kremlkritikers Alexej Nawalny hat sich wegen dessen Haftbedingungen besorgt gezeigt. Nawalny werde in das berüchtigte Gefängnis Matrosenruhe in Moskau gesperrt, schrieb der Chef von Nawalnys Anti-Korruptions-Stiftung, Iwan Schdanow, am Montagabend auf Twitter. Eine offizielle Bestätigung gab es dafür zunächst nicht.

Lawrow fordert von Deutschland Beweise für Nawalnys Vergiftung
International

Lawrow fordert von Deutschland Beweise für Nawalnys Vergiftung

Russlands Aussenminister Sergej Lawrow hat nach der Ankunft des Kremlgegners Alexej Nawalny in Moskau erneut Beweise von Deutschland für eine Vergiftung des 44-Jährigen gefordert. "Erfüllen Sie Ihre internationalen Verpflichtungen", sagte Lawrow am Montag bei einer Online-Pressekonferenz.

Impfstart im neuen Impfzentrum Luzern
Regional

Impfstart im neuen Impfzentrum Luzern

Seit heute werden im Impfzentrum auf der Luzerner Allmend Personen ab 75 Jahren sowie Personen jeden Alters mit chronischen Krankheiten höchsten Risikos geimpft. Sie konnten sich seit letztem Donnerstag über eine Online-Plattform anmelden. Rund 27'000 Personen machten davon Gebrauch – bei 9’300 Personen funktionierte die Anmeldung aber nicht auf Anhieb, wie die Staatskanzlei mitteilte

EDA besorgt über Verhaftung des russischen Oppositionellen Nawalny
Schweiz

EDA besorgt über Verhaftung des russischen Oppositionellen Nawalny

Das Aussendepartement EDA hat mit Besorgnis von der Verhaftung des russischen Oppositionspolitikers Alexej Nawalny bei seiner Rückkehr nach Moskau am Sonntag und seiner Verurteilung am Montag zur Kenntnis genommen. Das teilte es auf Anfrage mit.