US-Seuchenexperte Fauci rechnet Ende 2020 mit Corona-Impfstoff


News Redaktion
International / 06.08.20 02:38

Der Seuchenexperte der US-Regierung, Anthony Fauci, geht von der Zulassung eines sicheren und effektiven Corona-Impfstoffes gegen Ende des laufenden Jahres aus. Fauci sagte am Mittwoch in Washington, er hoffe, die Pandemie werde Ende 2021 unter Kontrolle sein.

Der US-Gesundheitsexperte Anthony Fauci, erwartet, dass bis Ende 2020 ein Impfstoff für Coronaviren vorliegt. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/YURI GRIPAS / POOL)
Der US-Gesundheitsexperte Anthony Fauci, erwartet, dass bis Ende 2020 ein Impfstoff für Coronaviren vorliegt. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/YURI GRIPAS / POOL)

Der Immunologe geht davon aus, dass Pharma-Firmen im kommenden Frühjahr Millionen von Impfeinheiten herstellen werden. Die Produktion werde hochgefahren, so dass am Ende des kommenden Jahres eine Milliarde Einheiten produziert sein würden.

Er warnte, werde das Tragen eine Mund- und Nasenschutzes zu einer politischen Frage gemacht, sei dies schädlich für den Kampf gegen das Coronavirus.

Fauci versicherte, es gebe keinen politischen Druck, die Entwicklung eines Impfstoffs kurz vor dem 3. November bekannt zu gegeben. Dann wird in den USA ein neuer Präsident gewählt. Die Beliebtheitswerte von Amtsinhaber Trump haben unter der Coronakrise gelitten. Die USA sind das Land mit weltweit den meisten Infizierten. Ein Impfstoff könnte die Wiederwahlchancen Trumps erhöhen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Corona-Lockerungen in Australien: Victorias Ausgangssperre aufgehoben
International

Corona-Lockerungen in Australien: Victorias Ausgangssperre aufgehoben

Der strenge Corona-Lockdown in Australiens Bundesstaat Victoria und dessen Hauptstadt Melbourne wird gelockert.

Ruswil LU lässt Abstimmungscouverts unausgezählt liegen
Regional

Ruswil LU lässt Abstimmungscouverts unausgezählt liegen

Im Gemeindehaus von Ruswil LU sind am Montag 245 Abstimmungscouverts aufgefunden worden, die per Post eingegangen und am Sonntag nicht ausgezählt worden waren. Die Stimmzettel wurden nachträglich ausgezählt, eine nennenswerte Änderung der Ergebnisse gab es dadurch nicht.

Stadt Zug erhält ein neues Recyclingzentrum mit Ökihof
Regional

Stadt Zug erhält ein neues Recyclingzentrum mit Ökihof

Die Stadt Zug kann im Göbli ein neues Gebäude für den Ökihof und das Brockenhaus der Frauenzentrale bauen. Die Stimmberechtigten haben dem 20,9-Millionen-Franken-Kredit mit einem Ja-Stimmenanteil von 88,3 Prozent zugestimmt.

Sucht verursacht 7,7 Milliarden Franken Kosten pro Jahr
Schweiz

Sucht verursacht 7,7 Milliarden Franken Kosten pro Jahr

Jeder siebte Todesfall in der Schweiz hat mit Rauchen zu tun und bei der Hälfte aller Straftaten ist Alkohol im Spiel. Laut einer Studie des Bundesamts für Gesundheit belaufen sich die volkswirtschaftlichen Kosten von Sucht auf jährlich 7,7 Milliarden Franken.