Uster: Verkehrsunfall fordert schwerverletzte Frau


News Redaktion
Schweiz / 02.06.20 15:30

Bei einem Unfall mit einem Lastwagen ist am Dienstagmorgen in Uster eine 69-jährige Velofahrerin schwer verletzt worden.

Nach dem Verlassen des Kreisels kollidierte der Lastwagen mit der Velofahrerin. (FOTO: Kantonspolizei Zürich)
Nach dem Verlassen des Kreisels kollidierte der Lastwagen mit der Velofahrerin. (FOTO: Kantonspolizei Zürich)

Der Unfall ereignete sich beim Verkehrskreisel See-/Zürichstrasse, wie die Kantonspolizei mitteilte. Ein 60 Jahre alter Mann verliess den Kreisel mit seinem Lastwagen in Richtung Zürichstrasse. Unmittelbar nach der Ausfahrt kollidierte sein Fahrzeug mit der Velofahrerin.

Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Prognose: Duda und Trzaskowski bei Wahl in Polen fast gleichauf
International

Prognose: Duda und Trzaskowski bei Wahl in Polen fast gleichauf

Bei der Stichwahl um das Präsidentenamt in Polen zeichnet sich nach ersten Prognosen ein Kopf-an-Kopf-Rennen ab. Auf den nationalkonservativen Amtsinhaber Andrzej Duda entfielen 50,4 Prozent der Stimmen. Sein Herausforderer Rafal Trzaskowski erhielt 49,6 Prozent.

NHL-Klubs dürfen nicht mehr über Coronavirus informieren
Sport

NHL-Klubs dürfen nicht mehr über Coronavirus informieren

Die NHL verlautbart, dass es den Klubs ab der Fortsetzung der laufenden Saison am 1. August nicht mehr erlaubt ist, über Coronavirus-Tests oder Verletzungen zu informieren.

Zürcher U21 gegen Titelaspirant Basel - ein Spiel wie in Russland
Sport

Zürcher U21 gegen Titelaspirant Basel - ein Spiel wie in Russland

Die einen bezeichnen es als Farce, die anderen als das kleinere Übel: Mit lauter Spielern aus der 2. Mannschaft tritt der FC Zürich am Dienstag zur Super-League-Partie beim FC Basel an.

Partners Group steigert verwaltete Vermögen im Semester
Wirtschaft

Partners Group steigert verwaltete Vermögen im Semester

Partners Group hat die verwalteten Vermögen im ersten Halbjahr trotz Coronakrise weiter gesteigert, aber deutlich weniger stark als üblicherweise. Die Prognose für das Gesamtjahr fällt derweil wegen der Covid-19-Pandemie mittlerweile tiefer aus.