Uster/Bülach: Vier Personen nach Schüssen verhaftet


Roman Spirig
Schweiz / 12.08.20 14:51

Im Zusammenhang mit einer Auseinandersetzung ist in der Nacht auf Montag, 3. August, in Bülach und Uster auf ein Fahrzeug geschossen worden. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat nun vier Tatverdächtige verhaftet.

Uster/Bülach: Vier Personen nach Schüssen verhaftet (Foto: KEYSTONE / WALTER BIERI)
Uster/Bülach: Vier Personen nach Schüssen verhaftet (Foto: KEYSTONE / WALTER BIERI)

Die Verhafteten stammen aus der Schweiz, dem Kosovo und der Türkei, wie die Kantonspolizei Zürich und die Zürcher Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten. Sie sind zwischen 21 und 28 Jahre alt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat das Zwangsmassnahmengericht Untersuchungshaft für die vier Männer angeordnet.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Swiss hat Rückerstattungsanträge bis Ende Juli abgewickelt
Wirtschaft

Swiss hat Rückerstattungsanträge bis Ende Juli abgewickelt

Die Fluggesellschaft Swiss hat bis Ende Juli eingegangene Rückerstattungsanträge abgewickelt. Dabei wurden insgesamt über 1,1 Millionen Anträge bearbeitet und mehr als 585 Millionen Franken zurückerstattet.

Corona in Ischgl: Kommission will Bericht am 12. Oktober vorlegen
International

Corona in Ischgl: Kommission will Bericht am 12. Oktober vorlegen

Der folgenschwere Ausbruch des Coronavirus im österreichischen Skiort Ischgl und die Rolle der Tiroler Behörden sind von einer Kommission aufgearbeitet worden. Am 12. Oktober wollen die unabhängigen Experten ihren Bericht über das Krisenmanagement der Tiroler Landesregierung vorlegen, wie sie am Montag mitteilten.

Bohrmaschine für Entlastungsstollen im Sarneraatal wird montiert
Regional

Bohrmaschine für Entlastungsstollen im Sarneraatal wird montiert

Ab Anfang 2021 wird im Sarneraatal im Kanton Obwalden der Hochwasserentlastungsstollen gebohrt. Am Montag ist der 88 Tonnen schwere Kopf der Bohrmaschine in die Baugrube gehievt worden.

CKW kann Rückstellungen von 40 Millionen Franken auflösen
Wirtschaft

CKW kann Rückstellungen von 40 Millionen Franken auflösen

Die Centralschweizerische Kraftwerke AG (CKW) kann Rückstellungen auflösen. Die Regulierungsbehörde hat für drei Jahre aus der Vergangenheit festgelegt, welche Kosten angerechnet werden dürfen.