US-Wissenschaftler nun auch besorgt über Corona-Variante in New York


News Redaktion
International / 25.02.21 16:52

Nach dem Bekanntwerden einer neuen Coronavirus-Variante in Kalifornien haben sich US-Forscher nun auch besorgt über eine in New York entdeckte Variante gezeigt.

Menschen warten vor dem größten Corona-Impfzentrum des Staates New York, das auf dem Campus des Medgar Evers College in Crown Heights, Brooklyn, eröffnet wurde. Foto: Marie Le Ble/ZUMA Wire/dpa (FOTO: Keystone/ZUMA Wire/Marie Le Ble)
Menschen warten vor dem größten Corona-Impfzentrum des Staates New York, das auf dem Campus des Medgar Evers College in Crown Heights, Brooklyn, eröffnet wurde. Foto: Marie Le Ble/ZUMA Wire/dpa (FOTO: Keystone/ZUMA Wire/Marie Le Ble)

Die im November erstmals in der Millionenmetropole entdeckte Mutante B.1.526 könnte ersten Erkenntnissen zufolge möglicherweise weniger stark auf die bisher entwickelten Impfstoffe reagieren, berichteten US-Medien am Donnerstag unter Berufung auf Wissenschaftler.

Es sind nicht wirklich fröhliche Nachrichten, sagte der Immunologe Michel Nussenzweig von der Rockefeller University der New York Times. Bislang gibt es allerdings noch nicht viele Informationen über die Variante und noch keine veröffentlichten und auch von anderen Forschern geprüften wissenschaftlichen Studien.

Zuvor hatten Forscher bereits von einer in Kalifornien entdeckten Variante namens B.1.427/B.1.429 berichtet. Diese sei ersten Erkenntnissen zufolge wahrscheinlich ansteckender als das Ausgangsvirus. Sie sei auch schon in anderen US-Gliedstaaten und Ländern weltweit entdeckt worden, habe sich aber nach bisherigen Erkenntnissen bislang vor allem in Kalifornien ausgebreitet. Mindestens zwei wissenschaftliche Studien zu dieser Variante sind bereits abgeschlossen und sollen demnächst veröffentlicht werden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Pfadis Siegesserie gerissen, Kadetten neuer Leader
Sport

Pfadis Siegesserie gerissen, Kadetten neuer Leader

Der Kampf um den Qualifikationssieg in der Handball-NLA spitzt sich zu. Weil Pfadi Winterthur nach neun Siegen in Folge wieder einmal verliert, grüssen die Kadetten Schaffhausen von Platz 1.

Grosser Sachschaden bei Brand einer Industriehalle in Maienfeld
Schweiz

Grosser Sachschaden bei Brand einer Industriehalle in Maienfeld

Eine Industriehalle ist am Sonntagmorgen in Maienfeld GR niedergebrannt. Im Inneren des Gebäudes wurde auch ein Fahrzeug total beschädigt. Weitere Fahrzeuge konnten Angestellte des Betriebs rechtzeitig in Sicherheit bringen. Der Sachschaden ist gross.

Kirgistan beschliesst neue Machtbefugnisse für den Präsidenten
International

Kirgistan beschliesst neue Machtbefugnisse für den Präsidenten

Sechs Monate nach dem gewaltsamen Machtwechsel in der zentralasiatischen Republik Kirgistan hat der neue Präsident Sadyr Schaparow bei einem Verfassungsreferendum seine Befugnisse deutlich ausweiten lassen. Rund 3,6 Millionen Menschen waren in dem Hochgebirgsland an der Grenze zu China am Sonntag aufgerufen, über einen Übergang von einer Parlaments- zu einer Präsidialrepublik zu entscheiden. Die Verfassungsreform sei angenommen, sagte Vize-Regierungschef Ulugbek Karymschakow der Agentur Akipress in Bischkek zufolge.

Weniger Ordnungsbussen in der Stadt Zürich wegen Corona-Pandemie
Regional

Weniger Ordnungsbussen in der Stadt Zürich wegen Corona-Pandemie

Die Einnahmen aus Ordnungsbussen bei der Stadtpolizei Zürich sind im vergangenen Jahr mit 57,8 Millionen Franken um 3,8 Millionen Franken tiefer ausgefallen als im Vorjahr. Ein wichtiger Grund für den Rückgang war die Covid-19-Pandemie.