Valentin Landmann verteidigt sein Engagement für das Sexgewerbe


News Redaktion
Schweiz / 14.06.21 11:22

Nach einem Fotoshooting in einem Erotik-Etablissement ist der Zürcher SVP-Kantonsrat und Milieu-Anwalt Valentin Landmann in die Kritik geraten. Am Montag verteidigte er sein Engagement für das Milieu. Er setze sich für das Selbstbestimmungsrecht von Prostituierten ein.

Der Zürcher Kantonsrat und Rechtsanwalt Valentin Landmann hat am Montag Kritik an seinem Engagement für das Sexgewerbe zurückgewiesen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN MERZ)
Der Zürcher Kantonsrat und Rechtsanwalt Valentin Landmann hat am Montag Kritik an seinem Engagement für das Sexgewerbe zurückgewiesen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN MERZ)

Ich setze mich von ganzem Herzen für das Selbstbestimmungsrecht dieser Frauen ein, sagte Landmann am Montag im Zürcher Kantonsrat. Dazu gehöre auch, dass sie diese Tätigkeit ausüben dürften.

Das im Kanton Zürich wegen der Corona-Pandemie während rund sechs Monaten geltende Prostitutionsverbot habe die Sexarbeiterinnen in den Untergrund gedrängt. Dort seien sie vor Übergriffen und Ausbeutung schlecht geschützt. Landmann wehrte sich gegen den Vorwurf, ein Profiteur der Prostitution zu sein.

Für einen Bericht zur Wiedereröffnung der Erotik-Etablissements im Kanton Zürich liess sich Landmann von der Schweizer Illustrierten in einem Erotikclub fotografieren - auch spärlich bekleidete Frauen waren auf den Bildern zu sehen.

Der Bericht mit dem Titel Volles Haus und glückliche Männer, in dem Landmann von einem riesigen Nachholbedürfnis der Männer sprach, kam nicht überall gut an. 50 Kantonsrätinnen und Kantonsräte unterzeichneten ein Protestschreiben dagegen. Die schummrig-plüschige Idylle im Rotlicht-Milieu, die der Artikel schildere, habe mit der Realität nichts zu tun.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Auslosung ergibt Schweizer Achtelfinal-Duell
Sport

Auslosung ergibt Schweizer Achtelfinal-Duell

Im Beachvolleyball-Turnier der Frauen kommt es im Achtelfinal zu einem Schweizer Duell. Nina Betschart/Tanja Hüberli kämpfen gegen Joana Heidrich/Anouk Vergé-Dépré um den Einzug unter die letzten 8.

Sport

"Vlado ist ein riesiger Gentleman"

Granit Xhaka verabschiedet sich mit starken Worten von Vladimir Petkovic. Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA würdigt der Captain der SFV-Auswahl den langjährigen Nationalcoach.

Nach Stunden der Unsicherheit: Neues Kabinett in Peru steht
International

Nach Stunden der Unsicherheit: Neues Kabinett in Peru steht

Am dritten Tag seiner Amtszeit und nach Stunden der Ungewissheit ist das Kabinett des neuen peruanischen Präsidenten Pedro Castillo komplettiert worden.

Neuseelands Regierung entschuldigt sich für rassistische Razzien
International

Neuseelands Regierung entschuldigt sich für rassistische Razzien

Neuseelands Regierung hat sich am Sonntag für das oft brutale Vorgehen der Behörden gegen Migranten von anderen Pazifikinseln in den 1970er Jahren entschuldigt. Bei den als "Dawn Raids" (Morgengrauen-Razzien) bekannt gewordenen Vorgängen war die Polizei gezielt gegen zumeist nichtweisse Menschen aus Pazifikstaaten vorgegangen, deren Aufenthaltserlaubnisse abgelaufen waren. Sie wurden dabei oft erniedrigend behandelt. Tatsächlich war aber zu der Zeit die Zahl der Briten und US-Amerikaner, die ihre Visa überzogen hatten, viel grösser als die der Südseeinsulaner.