Vargas leitet Niederlage von Gladbach ein


News Redaktion
Sport / 18.09.21 18:20

Bayern München hat in der 5. Runde vorübergehend die Tabellenführung übernommen. Das noch ungeschlagene Wolfsburg kann mit einem Sieg am Sonntag im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt nachziehen.

Leroy Sane bringt die Münchner in Führung (FOTO: KEYSTONE/EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS)
Leroy Sane bringt die Münchner in Führung (FOTO: KEYSTONE/EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS)

Der deutsche Rekordmeister überfuhr Aufsteiger Bochum gleich mit 7:0, wobei der Sieg der Mannschaft von Julian Nagelsmann durchaus noch höher hätte ausfallen können. Leroy Sané, Joshua Kimmich und Serge Gnabry sorgten bereits in der ersten halben Stunde für klare Verhältnisse. Durch ein Eigentor kamen die Münchner sogar noch zum vierten Treffer vor der Halbzeit. Nach einer Stunde traf dann auch Robert Lewandowski, und der Topskorer der letzten Saison stellte einen weiteren Rekord auf: In den letzten 13 Heimspielen hat der Pole stets mindestens ein Tor erzielt.

Ein Treffer von Thomas Müller wurde kurz vor Schluss wegen Abseits aberkannt. Dennoch ist es der höchste Sieg der Münchner in der Bundesliga seit genau einem Jahr. Damals hatte Bayern zum Saisonauftakt 8:0 gegen Schalke gewonnen.

Augsburg hat derweil gegen Borussia Mönchengladbach den ersten Saisonsieg gefeiert, und dabei hatten zwei Schweizer eine entscheidende Rolle. Ruben Vargas profitierte in der 80. Minute von einem Fehler bei der Ballannahme von Nationalmannschaftskollege Nico Elvedi. Der Flügel legte zurück auf Florian Niederlechner, der Yann Sommer im Tor der Gladbacher keine Abwehrchance liess. Damit ist der schlechte Saisonstart für die Borussia perfekt. Die Fohlen verbleiben bei vier Punkten auf Rang 14.

Arminia Bielefeld - Hoffenheim 0:0. - 13750 Zuschauer. - Bemerkung: Bielefeld mit Brunner, ohne Edimilson Fernandes (krank).

Augsburg - Borussia Mönchengladbach 1:0 (0:0). - 12500 Zuschauer. - Tor: 80. Niederlechner 1:0. - Bemerkung: Augsburg mit Vargas (bis 85.) und Zeqiri (bis 66.), Gladbach mit Sommer, Elvedi, Zakaria und Embolo (ab 85.).

Bayern München - Bochum 7:0 (4:0). - 25000 Zuschauer. - Tore: 14. Sane 1:0. 27. Kimmich 2:0. 32. Gnabry 3:0. 43. Lampropoulos (Eigentor) 4:0. 61. Lewandowski 5:0. 65. Kimmich 6:0. 79. Choupo-Moting 7:0.

Mainz - Freiburg 0:0. - 13500 Zuschauer. - Bemerkung: Mainz mit Widmer, Freiburg ohne Burkart (nicht im Aufgebot).

1. FC Köln - Leipzig 1:1 (0:0). - 25000 Zuschauer. - Tore: 57. Modeste 1:0. 72. Haidara 1:1.

Rangliste: 1. Bayern München 5/13 (20:4). 2. Wolfsburg 4/12 (6:1). 3. Mainz 05 5/10 (6:2). 4. Borussia Dortmund 4/9 (13:9). 5. SC Freiburg 5/9 (6:4). 6. 1. FC Köln 5/8 (9:7). 7. Bayer Leverkusen 4/7 (12:6). 8. Union Berlin 4/6 (5:4). 9. Hertha Berlin 5/6 (7:12). 10. Hoffenheim 5/5 (8:7). 11. Augsburg 5/5 (2:8). 12. VfB Stuttgart 4/4 (8:9). 13. RB Leipzig 5/4 (6:7). 14. Arminia Bielefeld 5/4 (3:5). 15. Borussia Mönchengladbach 5/4 (5:9). 16. Eintracht Frankfurt 4/3 (4:7). 17. Bochum 5/3 (4:13). 18. Greuther Fürth 5/1 (3:13).

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

YB-Ausgleich in der 94. Minute: Luzern bleibt sieglos
Sport

YB-Ausgleich in der 94. Minute: Luzern bleibt sieglos

Luzern schnuppert erneut bei einem Titelanwärter am ersten Saisonsieg, bleibt aber sieglos in der Super League. Der Cupsieger kassiert bei den Young Boys in der 94. Minute das 1:1.

Manchester United kommt mit 2:4-Niederlage gut davon
Sport

Manchester United kommt mit 2:4-Niederlage gut davon

In der 8. Runde der englischen Meisterschaft setzt sich Manchester City um drei Punkte von Manchester United ab. Die Citizens schlagen Burnley 2:0, die United verliert 2:4 in Leicester.

Proteste gegen Corona-Pass in Italien - Chaos bleibt zunächst aus
International

Proteste gegen Corona-Pass in Italien - Chaos bleibt zunächst aus

Am Tag der Einführung des Corona-Zertifikats an allen Arbeitsplätzen ist es in Italien wie erwartet zu Protesten gekommen. Das befürchtete Chaos blieb am Freitag bis zum Mittag allerdings aus.

Rumänien schickt Covid-Patienten wegen Überlastung nach Ungarn
International

Rumänien schickt Covid-Patienten wegen Überlastung nach Ungarn

Wegen überfüllter Intensivstationen schickt Rumänien schwer kranke Covid-19-Patienten zur Behandlung ins Nachbarland Ungarn.