VAT verschärft Wachstumstempo im ersten Quartal


News Redaktion
Wirtschaft / 15.04.21 07:56

Der Vakuumventil-Hersteller VAT hat im ersten Quartal 2021 an sein rasantes Wachstum des Vorjahres angeknüpft. Das Tempo des Umsatzwachstums hat auch gegenüber dem etwas moderateren Schlussquartal 2020 wieder deutlich angezogen.

Der Ostschweizer Vakuumventil-Hersteller VAT ist gut ins 2021 gestartet. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Der Ostschweizer Vakuumventil-Hersteller VAT ist gut ins 2021 gestartet. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Der Umsatz zog im ersten Jahresviertel gegenüber der Vorjahresperiode um über 32 Prozent auf 192,2 Millionen Franken an, wie VAT am Donnerstag mitteilte. Damit lag der Wert über dem Rahmen der Anfang März veröffentlichten Guidance von 180 bis 190 Millionen. Gegenüber dem Schlussquartal, als ein Wachstum von rund 10 Prozent erreicht wurde, gelang gar eine deutliche Tempoverschärfung.

Beim Auftragseingang sah die Situation ähnlich aus. Dieser kletterte um knapp 33 Prozent auf 240,7 Millionen Franken in die Höhe, wobei sich hier gegenüber dem vierten Quartal 2019 sequentiell ebenfalls eine Beschleunigung ergab. Mit den vorgelegten Zahlen hat das Unternehmen insbesondere mit dem Auftragseingang die Erwartungen der Analysten markant übertroffen.

Der globale Halbleitersektor, der grösste Endmarkt von VAT, sei im ersten Quartal 2021 weiter gewachsen, heisst es zum Geschäftsgang zu Jahresbeginn. Getrieben von der weltweiten Knappheit an Halbleiterchips und weiteren technologischen Fortschritten investierten die Halbleiterhersteller weiterhin stark in neue Fertigungsanlagen. So hätten mehrere Unternehmen die Investitionsprognosen für die Jahre 2021 und Jahr 2022 erhöht.

Dies habe zu einer stärkeren Nachfrage sowohl nach Vakuumventilen als auch nach Serviceprodukten geführt, welche die Betriebszeit von Produktionsanlagen maximieren sollen. Zudem hätten sich die Industriemärkte vom schwachen ersten Quartal des Vorjahres erholt, unterstützt durch Initiativen des Geschäftsbereichs Advanced Industrials zur Förderung des Wachstums, insbesondere in Asien.

VAT geht davon aus, dass es wegen der Kapazitätsengpässe im Halbleitersektor zu vorsorglichen Bestellungen gekommen ist. Gewisse Vorbestellungen dürften aufgrund der hohen Kapazitätsauslastung in der gesamten Lieferkette erfolgt sein und damit einen kleinen Teil des Auftragswachstums ausmachen, so die Mitteilung. Dies könnte allenfalls den Bestellungseigang im zweiten Quartal etwas schmälern.

Im Ausblick zeigt sich das Unternehmen relativ zuversichtlich. Trotz der anhaltenden Unsicherheit rund um die Covid-Pandemie blieben die mittelfristigen Wachstumstreiber von VAT intakt, heisst es. Für das Gesamtjahr 2021 rechnet VAT deshalb mit einem signifikanten Wachstum, das primär von den Halbleiter- und servicenahen Sparten getrieben wird.

Darüber hinaus rechnet VAT mit einem weiteren Anstieg von EBITDA und EBITDA-Marge sowie des freien Cashflows. Für das zweite Quartal 2021 stellt VAT einen Umsatz von 205 bis 215 Millionen Franken in Aussicht.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nur Peter Zeidler kann wissen, was zu tun ist
Sport

Nur Peter Zeidler kann wissen, was zu tun ist

Im Cup funktioniert es: 4:1 gegen YB, 2:1 bei GC, 1:0 bei Servette. Aber in der Hauptdisziplin, der Meisterschaft, scheint das Tor des Gegners für den FCSG verbarrikadiert zu sein.

15. ATP-Titel für Alexander Zverev
Sport

15. ATP-Titel für Alexander Zverev

Alexander Zverev gewinnt zum zweiten Mal nach 2018 das Masters-1000-Turnier in Madrid.

Sommertag dank Föhn und Südwestwind
Schweiz

Sommertag dank Föhn und Südwestwind

Föhn und Südwestwind haben am Sonntag vielerorts im Norden für sommerliche Temperaturen von 25 Grad und mehr gesorgt. Am wärmsten wurde es laut Meteoschweiz mit 28,6 Grad in Basel.

Kitesurfer in kritischem Zustand aus Urnersee geborgen
Regional

Kitesurfer in kritischem Zustand aus Urnersee geborgen

Ein Mitsportler hat am Sonntagnachmittag im Urnersee bei Seedorf einen 41-jährigen Kitesurfer leblos im Wasser treibend gefunden. Nach Wiederbelebungsmassnahmen fuhr die Rettung den Mann in ein ausserkantonales Spital. Sein Zustand ist kritisch.