VCS und WWF fordern Verzicht auf Luzerner Bypass oder Autobahnrückbau


Roman Spirig
Regional / 03.07.20 16:00

Die Umweltverbände VCS und WWF lehnen die Luzerner Umfahrungsstrasse Bypass ab. Sie haben gemeinsam Einsprache dagegen erhoben. Das Projekt, das derzeit öffentlich aufliegt, sei mit den Klimazielen nicht vereinbar.

VCS und WWF fordern Verzicht auf Luzerner Bypass oder Autobahnrückbau (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
VCS und WWF fordern Verzicht auf Luzerner Bypass oder Autobahnrückbau (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Der Bypass bringe einen massiven Kapazitätsausbau der Strasse, begründeten die Luzerner Sektion des Verkehrsclubs der Schweiz (VCS) und WWF Luzern am Freitag ihre Einsprache. Es sei daher darauf zu verzichten.

Die Einsprecher fordern, dass der Bund die Auswirkungen des Bypass-Projekts auf die verbindlichen Klimaziele detailliert ausweist. Im aktuellen Projekt fehle eine seriöse Bezugnahme auf die Klimaproblematik. Sie bemängeln, dass die Klimakosten mit nur 5 Millionen Franken eingerechnet seien, während der Fahrzeitgewinn mit 1,3 Milliarden Franken positiv zu Buche schlage.

VCS und WWF kritisieren weiter, dass dem Bypass ein Verkehrsmodell zugrundeliegende liege, das auf veralteten Zahlen basiere. Damit werde die Nachfrage nach motorisiertem Individualverkehr überschätzt.

Werde der Bypass trotzdem realisiert, verlangen die Umweltverbände, dass die heutige Stadtautobahn entweder für den ÖV umgenutzt oder zurückgebaut wird. Weiter wären aus ihrer Sicht flankierende Massnahmen nötig, etwa bezüglich Lärmschutz oder Siedlungsverträglichkeit.

Mit der Stadtumfahrung Bypass will der Bund der steigenden Verkehrsbelastung Herr werden. Dazu will er einen neuen Autobahnabschnitt zwischen Emmen und Kriens mit einem 3,5 Kilometer langen Tunnel bauen. Das Ausführungsprojekt liegt derzeit öffentlich auf.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nur nicht verfrüht jubeln
Sport

Nur nicht verfrüht jubeln

Der Schweizer Profisport atmet auf. Mit den angekündigten Lockerungen gibt es Licht am Ende des Tunnels. Aber über den Berg ist der Sport noch lange nicht.

Küng fürs EM-Zeitfahren nachnominiert
Sport

Küng fürs EM-Zeitfahren nachnominiert

Stefan Küng wird nun doch das Zeitfahren an den diesjährigen Strassen-Europameisterschaften in Plouay bestreiten.

Defektes Fass - 200 Liter Heizöl in Bach in Nesslau
Regional

Defektes Fass - 200 Liter Heizöl in Bach in Nesslau

Rund 200 Liter Heizöl sind am Donnerstag in Nesslau in einen Bach gelangt. Das Heizöl war auf einem Bauernhof im Ortsteil Husegg-Lutenwil aus einem undichten Fass in eine Sickerleitung und von dort ins Gewässer gelangt.

Neuseeland verlängert Lockdown in Auckland - 30 Fälle seit Dienstag
International

Neuseeland verlängert Lockdown in Auckland - 30 Fälle seit Dienstag

Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern hat am Freitag eine Verlängerung des Corona-Lockdowns in der Millionenmetropole Auckland um zwölf Tage angekündigt.