Venezuela lädt EU zu Wahlbeobachtung ein


News Redaktion
International / 11.08.20 20:33

Venezuelas autoritäre Regierung unter Präsident Nicolás Maduro hat die Europäische Union zu einer "Begleitmission" für die geplante Parlamentswahl im Dezember eingeladen. Dies geht aus einer Erklärung des EU-Aussenbeauftragten Josep Borrell vom Dienstag hervor. Die EU reagierte sehr zurückhaltend. "Für eine Wahlbeobachter-Mission braucht die EU Mindestvoraussetzungen an Glaubwürdigkeit, Transparenz und Integration", sagte Borrell.

HANDOUT - Nicolas Maduro, Präsident von Venezuela, bei einer Pressekonferenz in Caracas. Foto: Prensa Miraflores/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/Prensa Miraflores/---)
HANDOUT - Nicolas Maduro, Präsident von Venezuela, bei einer Pressekonferenz in Caracas. Foto: Prensa Miraflores/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/Prensa Miraflores/---)

Im Moment lägen die "Bedingungen für einen transparenten Wahlprozess nicht vor". Der Maduro nahe stehende Nationale Wahlrat hat ungeachtet der Corona-Krise für den 6. Dezember eine Parlamentswahl angesetzt. Das Abgeordnetenhaus ist die einzige staatliche Institution in Venezuela, die von der Opposition kontrolliert wird. Maduro hat dem Parlament allerdings alle Kompetenzen entzogen und sie auf eine regierungstreue Verfassungsgebende Versammlung übertragen. Mehr als 25 Oppositionsparteien lehnen es ab, an der Wahl teilzunehmen.

 

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Jil Teichmann scheitert in der 1. Runde
Sport

Jil Teichmann scheitert in der 1. Runde

Jil Teichmann scheidet am French Open in der 1. Runde aus. Die 23-jährige Schweizerin verliert gegen die Rumänin Irina-Camelia Begu (WTA 72) bei garstigen Bedingungen 4:6, 6:4, 3:6.

3500 US-Unternehmen klagen gegen US-Regierung wegen China-Zöllen
Wirtschaft

3500 US-Unternehmen klagen gegen US-Regierung wegen China-Zöllen

Rund 3500 amerikanische Unternehmen haben in den letzten zwei Wochen die US-Regierung verklagt, weil diese Zölle auf Waren aus China im Wert von mehr als 300 Milliarden Dollar verhängt hat.

Mainzer Krise kostet Beierlorzer den Job
Sport

Mainzer Krise kostet Beierlorzer den Job

Einen Tag nach Schalke 04 setzt auch Mainz 05 schon nach der zweiten Bundesliga-Runde seinen Cheftrainer ab. Die in die Krise gerutschten Mainzer trennen sich von Achim Beierlorzer.

Ein Viertel aller fleischfressenden Pflanzen weltweit ist bedroht
International

Ein Viertel aller fleischfressenden Pflanzen weltweit ist bedroht

Weltweit ist ein Viertel aller fleischfressenden Pflanzen vom Aussterben bedroht. Zu diesem Schluss kommt ein Team von Forschern aus Australien, Brasilien und Deutschland.