Verbudgetiert? Luzerner Regierungsrat beantragt zusätzliche 15 Millionen Franken


Roman Spirig
Regional / 02.09.19 10:03

Der Luzerner Regierungsrat beantragt dem Parlament für 2019 Nachtragskredite in der Höhe von 14,8 Millionen Franken. Grund dafür sind optimistische Budgetierungen.

Verbudgetiert? Luzerner Regierungsrat beantragt zusätzliche 15 Millionen Franken (Foto: KEYSTONE /  / )
Verbudgetiert? Luzerner Regierungsrat beantragt zusätzliche 15 Millionen Franken

Der grösste Brocken in der Höhe von 6,1 Millionen Franken entfällt auf das Asyl- und Flüchtlingswesen. Weil weniger Asylsuchende im Kanton leben als erwartet, fallen die Abgeltungen des Bundes tiefer aus. Weniger Geld gibt es auch für die Flüchtlinge, weil für eine wachsende Zahl nicht mehr der Bund, sondern der Kanton zuständig ist. Zudem wurde vergessen, für die Mitarbeiter der Asylzentren den Nacht- und Wochenendzuschlag zu budgetieren.

4,2 Millionen Franken der Nachtragskredite entfallen auf die Volksschulbildung. Bei der Budgetierung der Normkosten sei man von zu optimistischen Annahmen ausgegangen, schreibt der Regierungsrat.

Bei der Hochschulbildung wuchs die Zahl der Studentinnen und Studenten stärker als erwartet. Bei der Polizei konnten die budgetierten Einsparungen beim Personalaufwand nicht erreicht werden. Mehr Mittel benötigt der Regierungsrat ferner für die Sozialversicherungen und das Veterinärwesen.

Die beantragten Nachtragskredite in der Höhe von 14,8 Millionen Franken entsprächen einem halben Prozent des im Voranschlag vorgesehenen betrieblichen Aufwandes von 2,9 Milliarden Franken, schreibt die Regierung. Die Mehraufwendungen könnten voraussichtlich innerhalb des kantonalen Finanzhaushalts kompensiert werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Swiss verlängert Flugpause für China-Flüge bis Ende März
Schweiz

Swiss verlängert Flugpause für China-Flüge bis Ende März

Das Coronavirus wird die Flugaktivitäten der Swiss weiterhin einschränken. Die Swiss setzt alle Flüge zum chinesischen Festland neu bis zum Ende des Winterflugplans - also bis zum 28. März - aus.

Gilardoni:
Sport

Gilardoni: "Dieses Silber ist eine echte Überraschung"

Die Schweizer Skeletonfahrerin Marina Gilardoni gewinnt an der Europameisterschaft in Sigulda die Silbermedaille.

Steinmeier warnt in München vor Zerwürfnissen in der Weltpolitik
International

Steinmeier warnt in München vor Zerwürfnissen in der Weltpolitik

Zum Auftakt der Münchner Sicherheitskonferenz hat der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier vor einer "zunehmend destruktiven Dynamik der Weltpolitik" gewarnt.

Trump fordert Russland zu Zurückhaltung in Syrien auf
International

Trump fordert Russland zu Zurückhaltung in Syrien auf

US-Präsident Donald Trump hat sich für mehr Zurückhaltung Russlands im Syrien-Konflikt ausgesprochen. Dies geht aus Informationen über ein Telefonat mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan hervor.