Bahnhof Brugg wegen herrenlosem Rucksack evakuiert


News Redaktion
Schweiz / 17.10.20 18:46

Wegen eines herrenlosen Rucksacks in einem Zug hat die Aargauer Kantonspolizei am Samstag den Bahnhof Brugg AG evakuiert und die Umgebung grossräumig abgeriegelt. Der Bahnverkehr war bis gegen 21 Uhr unterbrochen. Der Inhalt des Rucksacks erwies sich als unverdächtig.

Die Aargauer Kantonspolizei ist zu einem grösseren Einsatz an den Bahnhof Brugg ausgerückt. In einem Zug lag ein verdächtiger Gegenstand. Der Bahnhof wurde geräumt. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)
Die Aargauer Kantonspolizei ist zu einem grösseren Einsatz an den Bahnhof Brugg ausgerückt. In einem Zug lag ein verdächtiger Gegenstand. Der Bahnhof wurde geräumt. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Alarm wurde gegen 16.30 Uhr ausgelöst, wie Polizeisprecherin Corina Winkler der Nachrichtenagentur Keystone-SDA auf Anfrage sagte. Der Zug wurde aufgrund eines Hinweises im Bahnhof Brugg gestoppt. Die Passagiere wurden wie alle Bahnhofsbesucherinnen und -besucher polizeilich evakuiert.

Die Polizei war mit einem bedeutenden Aufgebot im Einsatz. Eine Person hatte gemeldet, dass sie im Bahnhof Zürich beobachtete, wie ein Mann den Zug Richtung Brugg bestieg, den Rucksack auf einen Sitz legte und wieder ausstieg. Er kehrte nicht zurück.

Zunächst lagen keine näheren Angaben zum Inhalt des Rucksacks vor. Nach Ende des Polizeieinsatzes gab Sprecherin Winkler gegen 21 Uhr aber Entwarnung: Der Inhalt war unverdächtig. Die Polizei suche weiter nach dem Mann und führe weitere Ermittlungen durch, sagte Winkler. Die Strafverfolgungsbehörden bitten Zeugen, die Angaben zu dem Mann und zum Rucksack machen können, sich zu melden.

Durch die Sperrung des Bahnhofs kam es im Bahnverkehr zu Verspätungen und Zugsausfällen, wie die Bahnverkehrsinformation meldete. Nach der Freigabe des Bahnhofs normalisierte sich die Lage.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Positiver Corona-Test bei Stabschef von US-Vizepräsident Pence
International

Positiver Corona-Test bei Stabschef von US-Vizepräsident Pence

Der Stabschef von US-Vizepräsident Mike Pence ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Erdogan verurteilt Berliner Moschee-Razzia als rassistisch
International

Erdogan verurteilt Berliner Moschee-Razzia als rassistisch

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die Polizeirazzia in einer Berliner Moschee vom Mittwoch als rassistisch und islamfeindlich bezeichnet. "Ich verurteile stark die während der Zeit des Morgengebets in der (...) Moschee in Berlin durchgeführte Polizeioperation, die die Glaubensfreiheit vollkommen missachtet und die sich ganz offensichtlich von Rassismus und Islamfeindlichkeit nährt, welche Europa jeden Tag etwas näher in die Finsternis des Mittelalters rückt", schrieb Erdogan in der Nacht zum Samstag auf Twitter.

Spital im französischsprachigen Teil des Wallis im Krisenmodus
Schweiz

Spital im französischsprachigen Teil des Wallis im Krisenmodus

Das Spitalzentrum des französischsprachigen Wallis (CHVR) hat für Montag wegen der Corona-Pandemie die höchste Alarmstufe aufgerufen. Patienten müssten in andere Spitäler verlegt werden, sagte CHVR-Direktor Eric Bonvin am Sonntagabend dem Sender "Radio Rhône".

Zugstrecke nach Erdrutsch bei Tenero TI für Stunden unterbrochen
Schweiz

Zugstrecke nach Erdrutsch bei Tenero TI für Stunden unterbrochen

Nach einem Erdrutsch am Samstagmorgen zwischen Tenero und Riazzino im Kanton Tessin ist die Bahnstrecke Locarno-Cadenazzo für über fünf Stunden unterbrochen gewesen. Es verkehrten Bahnersatzbusse. Am frühen Nachmittag war die Störung behoben.