Vergewaltiger in Luzern zu über vier Jahren Gefängnis verurteilt


Roman Spirig
Regional / 21.01.20 23:59

Ein 26-jähriger Mann muss vier Jahre und drei Monate ins Gefängnis, weil er seine Ex-Freundin bedroht und vergewaltigt hat. Das Luzerner Kriminalgericht verhängte eine schärfere Strafe als es die Anklage gefordert hatte.

Vergewaltiger in Luzern zu über vier Jahren Gefängnis verurteilt
Vergewaltiger in Luzern zu über vier Jahren Gefängnis verurteilt

Die Richter verurteilten den Strassenbauer aus Portugal wegen mehrfacher Vergewaltigung und mehrfacher Drohung, wegen Raubes, Nötigung, Diebstahl sowie Sachbeschädigung und verwiesen ihn für zehn Jahre des Landes, wie aus dem Urteil hervorgeht, das am Dienstag veröffentlicht wurde. Es ist noch nicht rechtskräftig.

Der Beschuldigte suchte im Dezember 2018 seine Ex-Freundin in ihrer Wohnung auf. Dabei bedrohte er sie laut der Staatsanwaltschaft verbal und vollzog zweimal gegen ihren Willen den Geschlechtsverkehr. Er soll ihr ein Küchenmesser gegen den Hals gehalten und sie zur Herausgabe von 140 Franken gezwungen haben.

Auch habe er ihre Bankkarte entwendet und damit 680 Franken abgehoben. Dem Betreibungsamt soll er schliesslich in den Jahren 2017 und 2018 Einkünfte verschwiegen haben, die er zur Lohnpfändung hätte deklarieren müssen.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Freiheitsstrafe von dreieinhalb Jahren gefordert. Das Gericht erhöhte das Strafmass um neun Monate. Es belegte ihn mit 200 Franken Busse und den Verfahrenskosten von knapp 12'000 Franken. 10'000 Franken muss er zudem dem Opfer, das als Privatklägerin auftrat, als Genugtuung zahlen.

Der Mann sitzt in Sicherheitshaft und hat bereits über ein Jahr Freiheitsentzug hinter sich. Nach Ansicht des Gerichts solle die Sicherheitshaft vorerst für drei weitere Monate verlängert werden. Der Haftgrund der Fluchtgefahr liege weiterhin vor.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sulzer steigert Umsatz und Gewinn zweistellig
Schweiz

Sulzer steigert Umsatz und Gewinn zweistellig

Der Winterthurer Traditionskonzern Sulzer war auch 2019 auf Wachstumskurs. Mit dem Umsatz gelang erneut ein zweistelliges Plus und dank eines Sparprogramms nahm der Gewinn überproportional zu. Den Aktionären winkt eine höhere Dividende.

Luzerner Kriminalgericht schickt Verkehrssünder ins Gefängnis
Regional

Luzerner Kriminalgericht schickt Verkehrssünder ins Gefängnis

Verkehrsdelikte am Laufmeter, Missachtung des Feuerungsverbots und mangelnder Respekt gegenüber der Polizei: Das Kriminalgericht Luzern hat einen 26-jährigen Mann für sein deliktisches Verhalten zu einer mehrjährigen Freiheitsstrafe verurteilt.

Bundesrat verschärft Vorschriften für die Pelzdeklaration
Schweiz

Bundesrat verschärft Vorschriften für die Pelzdeklaration

Konsumentinnen und Konsumenten sollen beim Kauf von Pelz eine gezielte Wahl treffen können. Der Bundesrat hat am Mittwoch beschlossen, ab 1. April 2020 die Vorschriften für die Pelzdeklaration zu verschärfen.

Luzerner Regierung will breitgefächerten Gleichstellungsbericht
Regional

Luzerner Regierung will breitgefächerten Gleichstellungsbericht

Die Diskriminierung und Gleichberechtigung von LGBTI-Personen im Kanton Luzern erhält neue Aufmerksamkeit. Der Regierungsrat möchte einen Gleichstellungsbericht in Auftrag geben, der auch diese Menschen miteinbezieht. Er will dafür 85'000 Franken bereitstellen.