Verletzter Velofahrer bei Kollision mit Auto in Baar


Roman Spirig
Regional / 07.06.21 13:11

Ein 41-jähriger Velofahrer ist am Sonntagnachmittag bei einer Kollision mit einem Auto in Baar erheblich verletzt worden. Der Rettungsdienst lieferte ihn ins Spital ein.

Verletzter Velofahrer bei Kollision mit Auto in Baar (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Verletzter Velofahrer bei Kollision mit Auto in Baar (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Zum Unfall kam es, als eine 24-jährige Autofahrerin auf der Blickensdorferstrasse links in die Steinhauserstrasse abbiegen wollte, wie die Zuger Polizei am Montag mitteilte. Dabei übersah sie den Radfahrer.

Am Auto und am Velo entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zivile Homo-Ehen dürften ab Anfang Juli 2022 möglich sein
Schweiz

Zivile Homo-Ehen dürften ab Anfang Juli 2022 möglich sein

Justizministerin Karin Keller-Sutter hat nach dem deutlichen Ja zur "Ehe für alle" eine rasche Umsetzung der neuen Bestimmungen in Aussicht gestellt. Die neuen Regeln sollen demnach voraussichtlich per 1. Juli 2022 in Kraft treten.

Europas Golfer kommen am Ryder Cup nicht in die Gänge
Sport

Europas Golfer kommen am Ryder Cup nicht in die Gänge

Nach 12 von 28 Partien des Ryder Cup in Whistling Straits im US-Bundesstaat Wisconsin liegen die europäischen Golfprofis gegen die Amerikaner mit 3:9 im Rückstand.

Bundesrat will Gratistests nur noch für einmal geimpfte Personen
Schweiz

Bundesrat will Gratistests nur noch für einmal geimpfte Personen

Kostenlose Corona-Tests für alle soll es ab dem 11. Oktober nicht mehr geben. Gratis testen lassen sollen sich bis Ende November nur noch Personen, die auf die zweite Impfdosis warten. Diesen Vorschlag hat der Bundesrat am Freitag in die Konsultation geschickt.

Freude in Medienkommentaren über Ja zur
International

Freude in Medienkommentaren über Ja zur "Ehe für alle"

In Kommentaren in den Schweizer Medien wird das Ja zur "Ehe für alle" begrüsst. Doch die Erneuerung der Schweiz sei mit dem Volksentscheid vom Sonntag nicht zu Ende, heisst es mit Blick auf noch anstehende Reformen.