Verschnaufpause an den US-Börsen nach schwachen Tagen


News Redaktion
Wirtschaft / 07.12.22 23:30

Nach zwei schwachen Börsentagen hat es im New Yorker Aktienhandel am Mittwoch zumindest unter den Standardwerten im Dow Jones Industrial eine Stabilisierung gegeben.

Das US-Börsenbarometer Dow Jones hat seit Ende November 3 Prozent eingebüsst. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/JULIA NIKHINSON)
Das US-Börsenbarometer Dow Jones hat seit Ende November 3 Prozent eingebüsst. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/JULIA NIKHINSON)

Enttäuschende Aussenhandelsdaten aus China und die Zurückhaltung vor anstehenden Zinsentscheiden verhinderten aber eine Erholung, nachdem der US-Leitindex seit Ende November fast 3 Prozent verloren hat.

Während der Dow mit 33'598 Punkten prozentual unverändert aus dem Handel ging, gab es an der technologielastigen Nasdaq-Börse nochmals Verluste. Der Nasdaq fiel um 0,45 Prozent auf 11'497 Zähler.

"Die Wachstumslokomotive China verliert an Dampf", kommentierte Analyst Christian Henke von IG Markets die chinesischen Im- und Exporte im November, die geprägt von der Null-Covid-Politik stark rückläufig waren. "Dies schürt erneut die Befürchtung, dass den Volkswirtschaften eine konjunkturell harte Zeit bevorsteht", sagte Susannah Streeter vom Vermögensverwalter Hargreaves Lansdown.

China bleibt auch im Mittelpunkt der Debatte bei Tesla. Die Aktien büssten am Mittwoch 3,2 Prozent ein wegen Berichten, dass der Elektroauto-Hersteller dort für einige Modelle zu Rabatten greife, um die lahmende Nachfrage anzukurbeln.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Papst mit Friedensappell im Kongo: Kein Platz für Gewalt und Hass!
International

Papst mit Friedensappell im Kongo: Kein Platz für Gewalt und Hass!

Papst Franziskus hat zu Beginn seiner Afrikareise in der Demokratischen Republik Kongo appelliert, sich für Frieden und ein Ende der blutigen Konflikte einzusetzen. "Die Gewalt und der Hass dürfen bei niemandem mehr Platz im Herzen oder auf den Lippen haben, denn sie sind menschenfeindliche und antichristliche Gefühle, die die Entwicklung lähmen und uns in eine dunkle Vergangenheit zurückführen", sagte der Pontifex am Dienstag in der Hauptstadt Kinshasa bei einem Treffen mit Spitzenpolitikern, Vertretern der Zivilgesellschaft und Diplomaten.

Dokumentenaffäre: Ermittler durchsuchen Bidens Haus in Rehoboth Beach
International

Dokumentenaffäre: Ermittler durchsuchen Bidens Haus in Rehoboth Beach

In der Affäre um den Fund geheimer Regierungsunterlagen in Privaträumen von Joe Biden nehmen Ermittler nun auch das Haus des US-Präsidenten in Rehoboth Beach ins Visier. Am Mittwoch gebe es in dem Anwesen im US-Bundesstaat Delaware eine geplante Durchsuchung von Ermittlern des US-Justizministeriums, teilte Bidens Anwalt Bob Bauer am Morgen (Ortszeit) mit. Die Ermittler hätten dabei die "volle Unterstützung" des Präsidenten.

Initiative will Solarstromproduktion in Sursee LU rasch erhöhen
Regional

Initiative will Solarstromproduktion in Sursee LU rasch erhöhen

In Sursee LU sollen die Hauseigentümer ihre Gebäude bald und möglichst vollflächig mit Solarpanels bestücken. Dies fordert eine Initiative, welche die Grünen am Samstag lancieren. Die Partei will damit die Energiewende beschleunigen, wie sie am Mittwoch mitteilte.

Medikamentenengpass: Spitalapotheker sieht kurzfristig keine Lösung
Schweiz

Medikamentenengpass: Spitalapotheker sieht kurzfristig keine Lösung

Spitalapotheker Enea Martinelli hat aufgrund von Medikamentenengpässen eine langfristige Unterstützung des Bundes für Apotheken und die Ärzteschaft gefordert. "Kurzfristig kann man das Problem nicht beheben", sagte er zu CH Media.