VIDEO: Das sind die Hosen der Bösen. ESAF live auf Central und Sunshine.


Roman Spirig
Schwingen / 16.08.19 14:53

Der Emmentaler Sattler Paul Eggimann produziert seit vielen Jahren die Schwingerhosen für das Eidgenössische Schwingfest. Die Schwinger rühmen seine Arbeit. Im Interview erzählt der 64-Jährige, wie die Hosen gepflegt werden müssen, damit sie ihre Reissfestigkeit nicht verlieren. Und er sagt, dass er noch lange nicht ans Aufhören denke.

VIDEO: Das sind die Hosen der Bösen. ESAF live auf Central und Sunshine. (Foto: KEYSTONE /  / )
VIDEO: Das sind die Hosen der Bösen. ESAF live auf Central und Sunshine.
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Neue US-Hilfe für die angegriffene Ukraine - Die Nacht im Überblick
International

Neue US-Hilfe für die angegriffene Ukraine - Die Nacht im Überblick

Munition, Waffen und Ausrüstung für die Ukraine - die USA schnüren für das von Russland angegriffene Land das bislang grösste Paket an Militärhilfe für eine Milliarde US-Dollar (rund 980 Millionen Euro). Es soll den kritischen Sicherheitsbedarf bei der Verteidigung der Ukraine decken, wie US-Präsident Joe Biden am Montag (Ortszeit) in Washington sagte. Der ukrainische Staatschef Wolodymyr Selenskyj forderte unterdessen ein internationales Reiseverbot für alle Russen. Mit dieser Drohung solle Russland davon abgehalten werden, besetzte ukrainische Gebiete zu annektieren.

175 Jahre Eisenbahn: Dampffahrt nach Zürich mit viel Prominenz
Schweiz

175 Jahre Eisenbahn: Dampffahrt nach Zürich mit viel Prominenz

Ein historischer Dampfzug zum 175-Jubiläum der ersten Schweizer Bahnlinie von Baden AG nach Zürich "Spanisch-Brötli-Bahn" ist am Dienstagnachmittag im Bahnhof der Ostaargauer Stadt abgefahren. An Bord sind Bundesrätin Simonetta Sommaruga und 150 Gäste.

Türkei: Vier weitere Schiffe verlassen ukrainische Häfen
International

Türkei: Vier weitere Schiffe verlassen ukrainische Häfen

Vier weitere Getreidefrachter haben aus ukrainischen Häfen abgelegt. Die unter anderem mit Sonnenblumenöl und Mais beladenen Schiffe mit den Zielen China, Türkei und Italien seien auf dem Weg nach Istanbul, um dort kontrolliert zu werden, teilte das türkische Verteidigungsministerium am Sonntag auf Twitter mit. 

Fraport rechnet 2022 mit mehr Passagieren
Wirtschaft

Fraport rechnet 2022 mit mehr Passagieren

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport rechnet trotz der Engpässe im Passagierverkehr für 2022 mit mehr Fluggästen als zuletzt.