Viele Fragen und ein paar Antworten


News Redaktion
Sport / 15.03.20 19:32

Das Coronavirus stellt die Sportwelt auf die Probe. Die Folgen sind unklar. Verbände stehen unter Druck, Vereine womöglich vor existenziellen Problemen. Eine Übersicht über die brennendsten Fragen.

Fragen über Fragen: Ob die Olympischen Spiele im Sommer in Tokio stattfinden können, ist offen (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
Fragen über Fragen: Ob die Olympischen Spiele im Sommer in Tokio stattfinden können, ist offen (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Wann ist im Fussball wieder mit einem geregelten Spielbetrieb zu rechen?

Die Swiss Football League (SFL) hat den Betrieb vorerst bis zum 30. April komplett gestoppt. Dass die Pause über dieses Datum hinaus ausgeweitet wird, dürfte unausweichlich sein. Experten zufolge ist der Höhepunkt der Epidemie noch nicht erreicht. In einigen Kantonen dürfen Mannschaften auch nicht gemeinsam trainieren. Unter der Berücksichtigung, dass die Mannschaften ein Aufbautraining benötigen, scheint eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs frühestens Ende Mai wahrscheinlich.

Wie geht es den bisher positiv getesteten Fussball-Profis?

Schlecht ging und geht es keinem der Betroffenen. Luca Kilian vom deutschen Bundesligisten Paderborn litt zwei Tage unter Fieber und Schüttelfrost, erholte sich aber rasch. Andere berichteten von grippe-ähnlichen Beschwerden. Schlimmer als die leichten Grippesymptome sei die Langeweile, berichtete Hannover-96-Profi Timo Hübers.

Wie sieht es im europäischen Fussball aus?

Es herrscht Stillstand in fast allen europäischen Ligen. Der Europacup ist auch ausgesetzt, nur in wenigen Ligen wie in Russland und der Türkei wurde am Wochenende noch gespielt.

Wird Liverpool nun womöglich doch nicht englischer Meister?

30 Jahre warten die Reds auf diesen Triumph. Zwei Siege fehlen nur noch, dann ist Liverpool Meister der Premier League. Am 4. April soll der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden. Wohlgemerkt: soll. Auch in England werden schon diverse Szenarien durchgespielt, darunter ein Abbruch oder sogar eine Annullierung der Saison. Nach Informationen der Daily Mail könnte dem FC Liverpool die Meisterschaft im Falle eines Saison-Stopps aber einfach zugesprochen werden. Bei 25 Punkten Vorsprung sei von den anderen Klubs kein Widerspruch zu erwarten, hiess es.

Wird die EM im Sommer abgesagt?

Eine Verschiebung der EM scheint unausweichlich. Wie das ZDF am Sonntag berichtete, wird die UEFA am Dienstag an der Krisensitzung eine Verschiebung der EM um ein Jahr oder in den Spätherbst/frühen Winter vorschlagen. Dies würde auch die Chance bieten, die ausgesetzten Europacup-Wettbewerbe zu beenden. Die spanische Zeitung Marca brachte bereits ein Final-Four-Turnier in der Champions League ins Spiel.

Werden auch die Olympischen Spiele abgesagt?

Japans Verantwortliche bleiben hartnäckig. Sie wollen die Spiele durchführen. Das Internationale Olympische Komitee will das auch, das bekräftigte jüngst IOC-Präsident Thomas Bach aufs Neue. Sollte allerdings die Weltgesundheitsorganisation WHO zur Absage raten, werde das IOC der Empfehlung folgen. Als grosses Problem stellt sich derzeit auch die Olympia-Qualifikation für Tokio heraus. 45 Prozent der Athletinnen und Athleten sind noch nicht qualifiziert, und in fast sämtlichen Sportarten finden vorerst keine Wettkämpfe statt.

Wie geht es in anderen grossen Sportarten weiter?

Das ist offen, zumal die Einreisebeschränkungen weltweit immer grösser werden. Die Formel 1 startet wohl frühestens Ende Mai. Auch die Fortsetzung der grossen US-Ligen wie NBA und NHL steht in den Sternen. Tennisturniere auf ATP- und WTA-Stufe sind für sechs respektive fünf Wochen ausgesetzt. Die Saisons im Eishockey und in den meisten Wintersportarten wurden vorzeitig beendet. Im Schweizer Eishockey gibt es 2020 wie in den meisten anderen europäischen Ligen keinen Meister und auch keine Auf- und Absteiger.

Wie reagieren die Sportler?

Immer mehr müssen sich individuell fithalten. Die einen langweilen sich schon, andere wie der Formel-1-Pilot Max Verstappen wechseln gezwungenermassen zum virtuellen Sport. Insgesamt überwiegen Aufrufe zu Solidarität und Vernunft wie von den Fussballern Cristiano Ronaldo und Lionel Messi. Paul Pogba und einige NBA-Spieler kündigten Spenden an, der deutsche Zweitligist 1. FC Nürnberg engagiert sich für ältere und hilfsbedürftige Menschen.

Fand am Wochenende überhaupt noch Sport statt?

Ja. Im Biathlon wurde in Kontiolahti gelaufen und geschossen, allerdings vor leeren Rängen. Ebenso waren bei der Radrundfahrt Paris - Nizza keine Zuschauer an der Strecke. In London wurde bei der Olympia-Ausscheidung der Amateure geboxt - mit Zuschauern in der Copper Box Arena. In Dortmund wurde bis Sonntagvormittag geritten, in Malaysia wurde vor der angekündigten Wettkampfpause im Beachvolleyball noch ein Turnier gespielt. In der Türkei und in Russland fanden noch Partien der höchsten Fussball-Ligen ohne Zuschauer statt. Der Darts-Weltverband PDC sagte bislang nur zwei Turniere in Rotterdam ab. Am Samstag gewann der englische Youngster Nathan Aspinall das siebte von 32 Players Championships, wobei diese Turniere ohnehin ohne Zuschauer ausgetragen werden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bremens Heimschwäche setzt sich fort
Sport

Bremens Heimschwäche setzt sich fort

Die Heim-Misere wird Werder Bremen im Abstiegskampf der Bundesliga immer mehr zum Verhängnis.

Gewerkschafter Corrado Pardini soll in den Post-Verwaltungsrat
Schweiz

Gewerkschafter Corrado Pardini soll in den Post-Verwaltungsrat

Der im vergangenen Herbst nicht wiedergewählte Berner SP-Nationalrat Corrado Pardini soll künftig im Verwaltungsrat der Schweizerischen Post sitzen. Der Bundesrat hat am Freitag den Vorschlag der Post-Gewerkschaften gutgeheissen.

Kreuzlingen TG und Konstanz (D) setzen sich für offene Grenzen ein
Schweiz

Kreuzlingen TG und Konstanz (D) setzen sich für offene Grenzen ein

Die Stadtpräsidenten von Kreuzlingen TG und Konstanz (D) haben sich gegen Grenzzäune in ihrer Region ausgesprochen. "Eigentlich sind Konstanz und Kreuzlingen eine Stadt", sagte der Konstanzer Oberbürgermeister Uli Burchardt der "Neuen Zürcher Zeitung" vom Mittwoch.

Lufthansa kündigt Umbau an - Milliardenverlust im ersten Quartal
Wirtschaft

Lufthansa kündigt Umbau an - Milliardenverlust im ersten Quartal

Die Lufthansa bereitet ihre Mitarbeiter trotz ihrer geplanten Rettung durch den Staat in der Corona-Krise auf herbe Einschnitte vor.