Viele Schlägereien in Luzern - Polizei im Wochenend-Dauereinsatz


Roman Spirig
Regional / 06.09.21 17:53

Die Luzerner Polizei hat am Wochenende erneut viel zu tun gehabt: Sie ist wegen diverser Schlägereien in der Stadt ausgerückt und hat einen 22-jährigen Bolivianer festgenommen, der mit einer verbotenen Waffe unterwegs war. Zudem gab es mehrere Meldungen wegen Sachbeschädigungen, Ruhestörungen und häuslicher Gewalt.

Viele Schlägereien in Luzern - Polizei im Wochenend-Dauereinsatz (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Viele Schlägereien in Luzern - Polizei im Wochenend-Dauereinsatz (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Am späten Freitagabend alarmierte ein Passant, der im Gebiet Inseli unterwegs war, die Luzerner Polizei. Er beobachtete, wie ein Unbekannter mit einer Waffe hantierte. Die Polizei konnte den Verdächtigen umgehend festnehmen und die Waffe sicherstellen, wie die Staatsanwaltschaft Luzern am Montag mitteilte.

Es handelte sich dabei um eine Glock-Softair-Pistole, welche nicht von einer echten Faustfeuerwaffe unterschieden werden könne und somit als Waffe gelte. Zuvor hatte der Mann gemäss eigenen Aussagen mit der Waffe im Gebiet Kantonsschule auf Gegenstände geschossen. Die Polizei stellte beim 22-Jährigen aus Bolivien einen Pfefferspray und ein Klappmesser sicher.

Zudem musste die Polizei am Freitagabend auch zu einer Schlägerei in einem Lokal an der Pilatusstrasse ausrücken. Dort wurde ein Gast von einem unbekannten Mann ins Gesicht geschlagen und erheblich verletzt.

Am frühen Samstagmorgen kam es zu einer weiteren Schlägerei an der Sempacherstrasse in der Stadt Luzern. Der Rettungsdienst musste einen Mann betreuen, welcher diverse Kopfverletzungen hatte. Er wurde zuvor von einer unbekannten Person zusammengeschlagen. Eine weitere Person wurde bei einer Schlägerei an der Frankenstrasse verletzt. Auch dieser Mann musste vom Rettungsdienst betreut werden. Die Ermittlungen zu den Vorfällen laufen laut Staatsanwaltschaft.

Weiter beschädigten Unbekannte ein Lebensrettungsgerät an der Reussinsel. Sie zerschnitten die Wurfleine und warfen den Wurfsack sowie den Rettungsring weg.

Bereits am vergangenen Montag hatte die Staatsanwaltschaft von zahlreichen Einsätzen berichtet. In der Stadt Luzern hatte die Polizei mehrere Personen festgenommen, welche Passanten bedroht, überfallen oder ausgeraubt hatten. In Ebikon LU nahm sie einen bewaffneten Ladendieb fest.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Swiss stellt Flüge nach Hongkong vorübergehend ein
Schweiz

Swiss stellt Flüge nach Hongkong vorübergehend ein

Die Fluggesellschaft Swiss stellt ihre Flüge von Zürich nach Hongkong vorübergehend ein. Grund sind die "Verschärfungen der Quarantäne-Vorschriften für Besatzungsmitglieder" bei der Ankunft im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

UN: Zahl der Bedürftigen weltweit wächst um fast 40 Millionen
Schweiz

UN: Zahl der Bedürftigen weltweit wächst um fast 40 Millionen

Im kommende Jahr dürften nach Schätzungen der Vereinten Nationen (UN) fast 40 Millionen Menschen mehr weltweit auf humanitäre Hilfe oder Schutz angewiesen sein als in diesem Jahr. Die Vereinten Nationen stellen sich 2022 auf 274 Millionen Bedürftige ein, nach 250 Millionen im Jahr 2021, wie das UN-Nothilfebüro (OCHA) am Donnerstag berichtete. Jeder 29. Erdenbewohner sei auf Unterstützung angewiesen.

Abba veröffentlichen ihr erstes Weihnachtslied als Single
International

Abba veröffentlichen ihr erstes Weihnachtslied als Single

Das neue Abba-Weihnachtslied "Little Things" ist von nun an als Single auf CD erhältlich. Passend dazu veröffentlichte die schwedische Kultband am Freitag ein Musikvideo zu dem Song.

Mitte Thurgau nominiert Dominik Diezi für Nachfolge von Carmen Haag
Schweiz

Mitte Thurgau nominiert Dominik Diezi für Nachfolge von Carmen Haag

Die Mitte Thurgau will mit Kantonsrat Dominik Diezi den Sitz von Carmen Haag in der Thurgauer Regierung verteidigen. Die Delegierten haben den Arboner Stadtpräsidenten am Samstag in Aadorf einstimmig für die Ersatzwahl vom kommenden Februar nominiert.