Viele Tote und Verletzte nach Selbstmordanschlag in Kabul


News Redaktion
International / 24.10.20 18:07

Bei einem Selbstmordanschlag sind in der afghanischen Hauptstadt Kabul viele Schülerinnen und Schüler getötet worden. Mindestens zehn Personen seien ums Leben gekommen und 20 weitere verletzt worden, sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Samstagabend (Ortszeit). Der Vorfall ereignete sich demnach in einer Gasse neben einem Bildungszentrum im westlichen Stadtteil Dascht-e Bartschi.

dpatopbilder - ARCHIV - Ein afghanischer Sicherheitsbeamter steht in Kabul an einer Straße. Foto: Rahmat Gul/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Rahmat Gul)
dpatopbilder - ARCHIV - Ein afghanischer Sicherheitsbeamter steht in Kabul an einer Straße. Foto: Rahmat Gul/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Rahmat Gul)

Die militant-islamistischen Taliban dementierten, für das Bombenattentat verantwortlich zu sein. Bereits in der Vergangenheit gab es viele Anschläge in dem westlichen, mehrheitlich von Schiiten bewohnten Stadtteil Kabuls. Auch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat in dem Stadtteil bereits Anschläge verübt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Obwalden will auf 2023 Beschaffungswesen revidieren
Regional

Obwalden will auf 2023 Beschaffungswesen revidieren

Die neuen gesamtschweizerischen Regeln für das Beschaffungswesen sollen in Obwalden ab 2023 angewandt werden. Die totalrevidierte interkantonale Vereinbarung hat das Ziel, dass bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen die Qualität gegenüber dem Preis mehr Gewicht erhält.

Kantonsrat bewilligt mehr Fördermittel und das Energiekonzept
Regional

Kantonsrat bewilligt mehr Fördermittel und das Energiekonzept

Der St. Galler Kantonsrat hat das Energiekonzept für die Jahre von 2021 bis 2030 gutgeheissen. Bewilligt wurde auch ein Nachtragskredit für das Förderungsprogramm in der Höhe von 17,2 Millionen Franken.

Ständerat genehmigt Gegenvorschlag zur Fair-Preis-Initiative
Schweiz

Ständerat genehmigt Gegenvorschlag zur Fair-Preis-Initiative

Der Ständerat empfiehlt zwar ein Nein zur Fair-Preis-Initiative. Er hat aber einem indirekten Gegenvorschlag zugestimmt, der den Initianten weit entgegenkommt. Noch umstritten ist aber das Verbot des sogenannten Geoblockings.

Lieferwagen gerät von Waldweg: Lenker mittelschwer verletzt
Schweiz

Lieferwagen gerät von Waldweg: Lenker mittelschwer verletzt

Ein 27-jähriger Fahrer eines Lieferwagens ist am Dienstag in Obersaxen GR bei einem Selbstunfall mittelschwer verletzt worden. Der Mann kam auf der Talfahrt von einem Waldweg ab.