Vier Frauen gesucht nach Einbruchsserie in Feusisberg


Roman Spirig
Regional / 26.07.19 16:04

Drei Wohnungen sind am Freitagvormittag in Feusisberg SZ aufgebrochen worden. Vier mutmassliche Einbrecherinnen konnten vor dem Eintreffen der Polizei flüchten. Was gestohlen wurde, steht noch nicht fest.

Vier Frauen gesucht nach Einbruchsserie in Feusisberg
Vier Frauen gesucht nach Einbruchsserie in Feusisberg

Die Einbrüche in einem Mehrfamilienhaus an der Dorfstrasse wurden kurz vor Mittag gemeldet, wie die Schwyzer Kantonspolizei mitteilte. Noch vor Eintreffen der Gesetzeshüter entfernten sich vier unbekannte Frauen aus dem Gebäude. Eine Fahndung nach ihnen blieb vorerst ohne Erfolg.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Video: Gut-Behrami und Suter strahlen in der Sonne von Crans-Montana
Sport

Video: Gut-Behrami und Suter strahlen in der Sonne von Crans-Montana

Lara Gut-Behrami kehrt beim Heimweltcup in Crans-Montana zum Siegen zurück. Die Tessinerin gewinnt in der Abfahrt überlegen vor ihrer Landsfrau Corinne Suter und der Österreicherin Stephanie Venier. Entsprechend glücklich zeigen sich Gut-Behrami und Suter nach der Siegerehrung bei uns im Interview.

Jemenitin erhält Martin-Ennals-Preis für Menschenrechte
Schweiz

Jemenitin erhält Martin-Ennals-Preis für Menschenrechte

Die Jemenitin Huda al-Sarari ist am Mittwochabend in Genf mit dem Martin-Ennals-Preis für Menschenrechte ausgezeichnet worden. Sie war die erste, welche die geheimen Gefangenenlager der Vereinigten Arabischen Emirate in ihrem Land anprangerte.

Literatin Erica Pedretti als bildende Künstlerin in Chur zu sehen
Schweiz

Literatin Erica Pedretti als bildende Künstlerin in Chur zu sehen

Erica Pedretti ist vor allem als Schriftstellerin bekannt und anerkannt. Das Bündner Kunstmuseum zeigt die andere kreative Seite der bald 90-jährigen Autorin: jene der bildenden Künstlerin.

Julius Bär wegen Mängeln bei Geldwäscherei-bekämpfung gerügt
Wirtschaft

Julius Bär wegen Mängeln bei Geldwäscherei-bekämpfung gerügt

Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht Finma hat bei dem Vermögensverwalter Julius Bär schwere Mängel in der Geldwäschereibekämpfung festgestellt.