Vier Kälber sterben bei Stallbrand in Alpnach OW


News Redaktion
Regional / 22.06.21 15:32

Vier Kälber sind beim Brand einer Scheune in Alpnach Dorf OW am Dienstagmorgen gestorben. Personen wurden keine verletzt. Die Brandursache ist unklar, die Scheune brannte komplett nieder.

Beim Vollbrand einer Scheune in Alpnach Dorf OW starben vier Kälber. (FOTO: Obwaldner Kantonspolizei)
Beim Vollbrand einer Scheune in Alpnach Dorf OW starben vier Kälber. (FOTO: Obwaldner Kantonspolizei)

Das Feuer brach kurz nach 9.30 Uhr aus, ein Teil der Scheune stand beim Eintreffen der Einsatzkräfte in Vollbrand, wie die Obwaldner Kantonspolizei mitteilte. Der Bauer brachte einen Grossteil des Viehs in Sicherheit.

Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf das danebenliegende Wohnhaus verhindern. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Im Einsatz standen rund 80 Feuerwehrleute. Diese wurden durch 20 Angehörige der Armee unterstützt, die zurzeit in Alpnach im WK sind.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nur wenige Trump-Anhänger bei Demo vor Kapitol - Gewalt bleibt aus
International

Nur wenige Trump-Anhänger bei Demo vor Kapitol - Gewalt bleibt aus

Bei einer Demonstration von Anhängern des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump vor dem Kapitol in Washington ist die befürchtete Gewalt ausgeblieben. Unter hohen Sicherheitsvorkehrungen versammelten sich am Samstag deutlich weniger Menschen als erwartet auf der historischen Flaniermeile National Mall vor dem Kongresssitz. Die Pro-Trump-Demo gut acht Monate nach der Erstürmung des Kapitols hatte die Sicherheitsbehörden beunruhigt - sie fürchteten neue Ausschreitungen. Die Kapitolpolizei berichtete nun von vier Festnahmen.

GC und Sion als erste Super-League-Klubs ausgeschieden
Sport

GC und Sion als erste Super-League-Klubs ausgeschieden

GC und Sion scheiden in den 1/16-Finals des Cups als erste Klubs aus der Super League aus. Die Zürcher verlieren in Thun 0:1, die Walliser werden auswärts von Stade Lausanne-Ouchy 0:4 deklassiert.

Sommer-Unwetter richtet in Luzern Rekordschäden an
Regional

Sommer-Unwetter richtet in Luzern Rekordschäden an

Die Unwetter mit starkem Hagel im Sommer haben im Kanton Luzern Schäden in Rekordhöhe verursacht. Die Gebäudeversicherung Luzern geht mittlerweile von 400 Millionen Franken aus. Die Kosten seien gedeckt, eine Prämienerhöhung sei nicht nötig.

Beginn der russischen Parlamentswahl: Opposition wittert Wahlbetrug
International

Beginn der russischen Parlamentswahl: Opposition wittert Wahlbetrug

Russlands Opposition hat zum Start der Parlamentswahl vor systematischem Wahlbetrug gewarnt.