Vier mutmassliche Räuber von Baar ermittelt


Roman Spirig
Regional / 06.11.19 10:39

Nach zwei Raubüberfällen von Ende Oktober in Baar haben die Zuger Strafverfolger vier mutmassliche Täter festgenommen. Die Jugendlichen stammen nicht aus dem Kanton Zug. Bei den Überfällen waren zwei Opfer mit einem Messer bedroht und ausgeraubt worden.

Vier mutmassliche Räuber von Baar ermittelt (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Vier mutmassliche Räuber von Baar ermittelt (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Die Opfer waren bei den Angriffen am Abend des 29. Oktobers in Baar unverletzt geblieben. Die Täter hatten die Flucht ergriffen. Im Nachgang habe man vier Schweizer im Alter zwischen 14 und 17 Jahren festgenommen, teilte die Zuger Polizei am Mittwoch mit.

Die Jugendanwaltschaft des Kantons Zug nahm sie in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an, unter anderem werde geprüft, ob die Beschuldigten für weitere, gleichgelagerte Delikte in Frage kommen. Die vier Jugendlichen müssen sich wegen mehrfachen Raubes vor der zuständigen Jugendanwaltschaft ihres Wohnkantons verantworten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Tor und Assist von Niederreiter
Sport

Tor und Assist von Niederreiter

Nino Niederreiter war einer der prägenden Figuren beim 4:2-Sieg der Carolina Hurricanes in Chicago. Der 27-jährige Bündner legte in der 15. Minute bei einem Konter den Puck mustergültig für Martin Necas auf. In der 32. Minute sorgte er mit dem 3:0 für den Siegtreffer.

Unwetter in Österreich - Mann stirbt nach Erdrutsch
International

Unwetter in Österreich - Mann stirbt nach Erdrutsch

Nach tagelangen heftigen Regen- und Schneefällen ist in Österreich ein 80-Jähriger tödlich verunglückt. Der Mann wurde von einem Erdrutsch verschüttet und konnte nur noch tot geborgen werden, wie die Polizei der österreichischen Nachrichtenagentur APA mitteilte.

Ueli Maurer trifft in Moskau russischen Präsidenten Putin
Schweiz

Ueli Maurer trifft in Moskau russischen Präsidenten Putin

Bundespräsident Ueli Maurer will am kommenden Donnerstag (21. November) den russischen Präsidenten Wladimir Putin treffen. Geplant sind Gespräche über die Konflikte Ostukraine, Syrien und im Südkaukasus sowie das friedenspolitische Engagement der Schweiz.

Zürcher Obergericht: Schweiz-Russin darf ihren Namen nicht
Regional

Zürcher Obergericht: Schweiz-Russin darf ihren Namen nicht "adeln"

Eine in Hongkong lebende schweizerisch-russische Doppelbürgerin und ihre Tochter dürfen ihre Namen nicht mit einer adeligen Endung aufpolieren. Das Zürcher Obergericht hat die Erweiterung des Familiennamens um den Namen einer schottischen Burgruine abgelehnt.