Vier Personen verletzt bei Feier nach Eishockey-Titelgewinn in Zug


News Redaktion
Regional / 08.05.21 10:00

Rund 5000 Personen haben sich am Freitagabend in Zug zu einer spontanen Feier versammelt, nachdem der EV Zug den Eishockey-Meistertitel gewonnen hatte. Bei den Feierlichkeiten auf dem Arenaplatz wurden vier Personen verletzt, es kam zu einzelnen Streitigkeiten.

Nach dem Gewinn des Schweizermeistertitels durch den EVZ in Zug feierten Fans in und vor allem ums Stadion. (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Nach dem Gewinn des Schweizermeistertitels durch den EVZ in Zug feierten Fans in und vor allem ums Stadion. (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Der Rettungsdienst musste drei Personen wegen Schnittverletzungen behandeln, wie die Zuger Polizei am Samstag mitteilte. Die Verletzungen seien nicht bei Auseinandersetzungen entstanden, sagte ein Polizeisprecher auf Nachfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Eine weitere Person ging selber ins Spital, nachdem sie sich durch pyrotechnisches Material verletzt hatte. Vereinzelte Streitigkeiten und Rangeleien rund um das Stadion habe die Polizei rasch beenden können.

Während der Pokalpräsentation sperrte die Polizei, die von der Feuerwehr und dem Rettungsdienst unterstützt wurde, rund um das Stadion mehrere Strassen. Nach der Präsentation habe sich der Platz rasch geleert, vereinzelt seien aber Personen bis in die frühen Morgenstunden unterwegs gewesen, sagte der Sprecher.

Der Zuger Regierungsrat gratulierte dem Eissportverein zum Titel. Mit dem vorbildlichen Durchhaltewillen und der cleveren Kombination von Leaderfiguren und Nachwuchstalenten hat der EVZ gezeigt, dass sich Einsatz, Geduld und Ausdauer lohnen, hiess es in einer Mitteilung vom Nachmittag. Zwecks persönlicher Gratulation folge eine Einladung.

Der EV Zug hatte gegen Genève-Servette im dritten Spiel des Playoff-Finals den Eishockey-Schweizermeistertitel gewonnen. Mit einem 5:1 sicherten sich die Zuger den zweiten Titel in ihrer Geschichte nach 1998.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stadtzürcher Stimmberechtigte sagen Ja zum Velotunnel unter dem HB
Schweiz

Stadtzürcher Stimmberechtigte sagen Ja zum Velotunnel unter dem HB

Das Vorwärtskommen in der Zürcher Innenstadt wird für den Veloverkehr bald einfacher: Die Stadtzürcher Stimmberechtigten haben den Velotunnel unter dem HB angenommen. Mit dem Bau soll 2022 gestartet werden. 2024 sollen die ersten Velos durchfahren können.

Souveränes 3:0 für Belgien gegen Russland
Sport

Souveränes 3:0 für Belgien gegen Russland

Belgien glückt an der EM ein Start nach Mass. Der Mitfavorit setzt sich in St. Petersburg gegen Russland im Schongang 3:0 durch.

Kolumbiens Ex-Präsident entschuldigt sich für Tötung von Zivilisten
International

Kolumbiens Ex-Präsident entschuldigt sich für Tötung von Zivilisten

Der ehemalige kolumbianische Staatschef Juan Manuel Santos hat um Entschuldigung für die Tötung von Tausenden Zivilisten während seiner Amtszeit als Verteidigungsminister gebeten. "Das hätte nie passieren dürfen, das erkenne ich an und ich bitte um Vergebung, aus tiefster Seele, bei allen Müttern und ihren Familien, die Opfer dieses Grauens wurden", sagte Santos vor der sogenannten Wahrheitskommission am Freitag (Ortszeit). Santos war von 2006 bis 2009 Verteidigungsminister, von 2010 bis 2018 Präsident.

Arth investiert 3,4 Millionen Franken in Wasserversorgung
Regional

Arth investiert 3,4 Millionen Franken in Wasserversorgung

Die Gemeinde Arth SZ erhält ein neues Reservoir mit Pumpwerk. Die Stimmberechtigten haben am Sonntag einem Verpflichtungskredit über 3,4 Millionen Franken mit einem Ja-Stimmenanteil von 80 Prozent zugestimmt.