Vier Tote in Affoltern am Albis: Ehemann löscht Familie aus


Roman Spirig
Regional / 19.07.19 12:14

In Affoltern am Albis sind vier Tote in einer Wohnung gefunden worden. Die Polizei geht davon aus, dass der 53-jährige Ehemann zuerst seine 51-jährige Frau und die Kinder im Alter von 7 und 9 Jahren tötete und danach sich selber umbrachte.

Vier Tote in Affoltern am Albis: Ehemann löscht Familie aus (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)
Vier Tote in Affoltern am Albis: Ehemann löscht Familie aus (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)
Die versiegelte Wohnungstüre (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)
Die versiegelte Wohnungstüre (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)

Kurz nach 21 Uhr hatte sich eine Frau bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich gemeldet, dass ihre Mitarbeiterin nicht zur Arbeit erschienen sei. Die ausgerückten Polizisten entdeckten in der Wohnung des Mehrfamilienhauses dann die vier Toten. Alle Familienmitglieder waren Schweizer.

Die genauen Umstände der Tat sind gemäss einer Mitteilung der Kantonspolizei Zürich noch unklar. Ob der Täter polizeilich bekannt war, etwa wegen häuslicher Gewalt, gibt die Polizei nicht bekannt. Wie es dort auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA hiess, gebe es keine weiteren Informationen zu diesem Gewaltdelikt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Flanieren an der Seine mit Maske - Neue Regel tritt in Paris in Kraft
International

Flanieren an der Seine mit Maske - Neue Regel tritt in Paris in Kraft

Im Kampf gegen das Coronavirus gilt nun auch in Paris eine Maskenpflicht an zahlreichen öffentlichen Orten im Freien. Seit Montag 8.00 Uhr ist das Tragen der Corona-Schutzmaske dort für alle Menschen, die älter als elf Jahre sind, verpflichtend.

Seco rechnet nicht mit Entlassungswelle im Herbst
Wirtschaft

Seco rechnet nicht mit Entlassungswelle im Herbst

In der Schweiz dürfte die Arbeitslosigkeit im Herbst zwar ansteigen. Doch mit einer Entlassungswelle ist laut Boris Zürcher vom Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) nicht zu rechnen.

Keine Verletzten bei Auffahrkollision mit vier Autos in Sursee
Schweiz

Keine Verletzten bei Auffahrkollision mit vier Autos in Sursee

Eine Auffahrkollision mit vier Autos bei der Ausfahrt Sursee LU der Autobahn A2 ist am Montagabend glimpflich ausgegangen. Verletzt wurde niemand, wie die Luzerner Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Es entstand ein Sachschaden von rund 25'000 Franken.

Libanons Gesundheitsminister kündigt Rücktritt von Premier Diab an
International

Libanons Gesundheitsminister kündigt Rücktritt von Premier Diab an

Nach der verheerenden Explosion im Hafen von Beirut will der libanesische Regierungschef Hassan Diab seinen Rücktritt erklären. Das kündigte Gesundheitsminister Hamad Hassan am Montag nach einer Kabinettssitzung an, wie der lokale Sender MTV meldete.