Vier Verletzte bei Auseinandersetzung in St. Gallen


Roman Spirig
Schweiz / 16.06.19 10:00

Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen wurden in der Nacht auf Sonntag in St. Gallen vier Männer verletzt. Zwei Beteiligte wurden festgenommen.

Vier Verletzte bei Auseinandersetzung in St. Gallen (Foto: KEYSTONE /  / )
Vier Verletzte bei Auseinandersetzung in St. Gallen

Die Meldung über die Auseinandersetzung im Bereich Brühlgasse-Durchbruch hinter dem Waaghaus ging um kurz nach 1 Uhr bei der Stadtpolizei St. Gallen ein, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Sonntag mitteilte.

Gemäss ersten Erkenntnissen wurde eine Gruppe von acht Männern oberhalb des Treppenaufgangs der Brühltor-Passage von drei Männern angegangen. Als sich die Achtergruppe Richtung Brühlgasse entfernen wollte, wurde sie, unter anderem mit Flaschen und Fäusten, angegriffen.

Die Patrouillen der Stadtpolizei St.Gallen trafen die Achtergruppe an, von denen vier Männer verletzt waren, heisst es weiter. Sie erlitten bei der Auseinandersetzung Kopfverletzungen und mussten vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Bei den Verletzten handelt es sich um zwei 28-jährige, einen 29-jährigen und einen 35-jährigen Schweizer.

Ebenfalls konnten in der Folge durch die Stadtpolizei St.Gallen zwei Kosovaren von der Dreiergruppe im Alter von 21 und 28 Jahren festgenommen werden. Der dritte Beteiligte konnte flüchten.

Nebst mehreren Patrouillen von Kantonspolizei und Stadtpolizei St.Gallen standen zwei Rettungswagen und ein Notarzt im Einsatz. Zur Spurensicherung wurde das Kompetenzzentrum Forensik der Kantonspolizei St.Gallen aufgeboten.

Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind unklar. Die Kantonspolizei St.Gallen hat unter der Leitung der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen die weiteren Ermittlungen im Fall übernommen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sparkasse Schwyz steigert Halbjahreszahlen
Regional

Sparkasse Schwyz steigert Halbjahreszahlen

Die Sparkasse Schwyz hat im ersten Halbjahr 2019 dank eines starken Zinsgeschäfts den Gewinn um fast 10 Prozent auf 2,4 Millionen Franken gesteigert. Dagegen nahmen die Erträge aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft und aus dem Handelsgeschäft ab.

ETH-Astronomie-Professorin wegen unkorrektem Verhalten entlassen
Schweiz

ETH-Astronomie-Professorin wegen unkorrektem Verhalten entlassen

Zum ersten Mal in der Geschichte der ETH entlässt diese eine Professorin: Der ETH-Rat hält die Vorwürfe gegen die Astronomie-Professorin für gerechtfertigt und entlässt diese deshalb, wie er am Montag mitteilte. Kritisiert wurde sie wegen ihres Führungsverhaltens.

Arbeiter in Andermatt bei Sturz von Gerüst verletzt
Regional

Arbeiter in Andermatt bei Sturz von Gerüst verletzt

Beim Sturz von einem Montagegerüst hat sich ein 59-jähriger Arbeiter in Andermatt am frühen Donnerstagmorgen leicht verletzt. Er fiel aus ungeklärten Gründen aus rund zwei Metern Höhe zu Boden.

UKW-Ende kommt möglicherweise zwei Jahre früher als geplant
Schweiz

UKW-Ende kommt möglicherweise zwei Jahre früher als geplant

Die UKW-Sender in der Schweiz werden möglicherweise zweieinhalb Jahre früher abgestellt als geplant. Falls eine Branchenlösung zustande kommt, soll es bereits Mitte 2022 soweit sein. Gemäss Bund soll DAB+ bis spätestens Ende 2024 die UKW-Technologie ersetzen.