Belinda Bencic scheitert erneut an Paula Badosa


News Redaktion
Sport / 05.05.21 13:14

Belinda Bencic scheidet im WTA-1000-Turnier in Madrid in den Viertelfinals aus. Die Ostschweizerin scheitert mit 4:6, 5:7 erneut an der Spanierin Paula Badosa.

Belinda Bencic kommt einen Schritt zu spät. (FOTO: KEYSTONE/AP/Paul White)
Belinda Bencic kommt einen Schritt zu spät. (FOTO: KEYSTONE/AP/Paul White)

Bencic liegt als Nummer 11 im Ranking zwar 51 Plätze vor Badosa, trat gemäss den Buchmachern aber trotzdem als Aussenseiterin an. Vor einem Monat war die Ostschweizerin mit Wohnsitz in Wollerau im Kanton Schwyz der Spanierin in Charleston in drei Sätzen unterlegen. Paula Badosa stiess im Turnier im US-Staat South Carolina danach bis in die Halbfinals vor.

In Madrid bestätigten sich die Prognosen. Nachdem sie sich in Charleston, wo ebenfalls auf Sand gespielt wurde, in drei Sätzen durchgesetzt hatte, schaffte Badosa diesmal die Entscheidung am Ende des zweiten Durchgangs mit dem Servicedurchbruch zum 6:5. Der Sieg der in New York geborenen Spanierin ging in Ordnung. Sie erzielte in fast allen Statistiken bessere Werte als Bencic.

Die Niederlage ist ein weiteres Zeichen dafür, dass es Bencic gegenwärtig nicht nach Wunsch läuft. Badosa ist nicht die einzige (klar) schlechter klassierte Spielerin, gegen die sich die Schweizerin in letzter Zeit geschlagen geben musste. Seit ihrer Final-Niederlage Ende Februar im Turnier in Adelaide zog sie unter anderem gegen die Russinnen Anastasia Potapowa, damals die Nummer 88, und Jekaterina Alexandrowa, Nummer 34, und gegen die Tschechin Marketa Vondrousova, Nummer 20, den Kürzeren.

Badosa trifft im Halbfinal auf die Weltranglistenerste Ashleigh Barty. Auch gegen die Australierin, die in ihrem Viertelfinal die Tschechin Petra Kvitova in drei Sätzen bezwang, darf sich die Spanierin Chancen ausrechnen. Das bisher einzige Duell hatte sie bei ihrem Höhenflug in Charleston im Viertelfinal für sich entschieden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Chinesische Astronauten starten zu neuer Raumstation
International

Chinesische Astronauten starten zu neuer Raumstation

Drei chinesische Astronauten haben sich auf den Weg zu Chinas im Bau befindlicher Raumstation gemacht. Ein Raumschiff mit den Astronauten Nie Haisheng, Liu Boming und Tang Hongbo an Bord hob am Morgen vom Raumfahrtbahnhof Jiuquan in der Wüste Gobi ab.

BAG meldet nur noch 243 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet nur noch 243 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Dienstag innerhalb von 24 Stunden 243 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 14 Spitaleintritte und 2 neue Tote.

Ostschweizer Kantone wollen einfachere Regeln für Öffnungsschritte
Schweiz

Ostschweizer Kantone wollen einfachere Regeln für Öffnungsschritte

Für die Ostschweizer Kantone sind die vom Bundesrat vorgeschlagenen Regeln für die geplanten Öffnungsschritte zu detailliert und sie gehen zu wenig weit. Die allgemeine Stossrichtung wird hingegen begrüsst.

Gegen Boots-Unfälle: Neue Sperrzone vor dem Höngger Wehr
Schweiz

Gegen Boots-Unfälle: Neue Sperrzone vor dem Höngger Wehr

Das Gummiböötlen auf der Limmat vor dem Höngger Wehr soll nicht mehr in brenzligen Situationen enden: Die Stadtpolizei hat eine neue Sperrzone definiert, in der Boote nichts zu suchen haben. Sie ist mit gelben Bojen markiert.