Vierwaldstättersee-Pegel sinkt nun unter Hochwassergrenze


News Redaktion
Regional / 22.07.21 08:06

Der Pegel des Vierwaldstättersees ist in der Nacht auf Donnerstag unter die Hochwassergrenze von 434,45 Metern über Meer gesunken. Damit wurde auch die Gefahrenstufe von 4 (grosse Gefahr) auf 3 (erhebliche Gefahr) zurückgestuft.

Die Hochwasserlage am Vierwaldstättersee stabilisiert sich, der Pegel sinkt kontinuierlich. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Die Hochwasserlage am Vierwaldstättersee stabilisiert sich, der Pegel sinkt kontinuierlich. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Am Donnerstagmorgen um 7.40 Uhr betrugt der Wasserstand des Vierwaldstättersees bei Luzern 434,42 Meter über Meer, wie auf der Internetseite des Bundesamts für Umwelt zu entnehmen ist. In den vergangenen 24 Stunden sank das Wasser um 13 Zentimeter.

Zwar habe sich der Seepegel entspannt, teilte die Gemeinde Brunnen am Donnerstag mit. Er sei aber nach wie vor auf einem sehr hohen Niveau.

So würden in Brunnen die Sperren im vorderen Bereich des Bellevuequais aus Sicherheitsgründen bis Anfang nächster Woche bleiben, heisst es weiter. Im Dorf Brunnen war der See nach den Heftigen Regengüsse über die Ufer gestiegen

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

ABGESAGT - Eröffnung Geissä Wäg
Events

ABGESAGT - Eröffnung Geissä Wäg

Die Eröffnungsfeier für den neuen Themen- und Erlebnisweg Geissä Wäg dieses Wochenende auf dem Sattel-Hochstuckli findet aufgrund der aktuellen Gefahrensituation rund um die Wetterereignisse in den letzten Tagen nicht statt. Sobald die Wetterlage es zulässt, wird der Geissä Wäg für die Besucher geöffnet.

Berset setzt auf Zuversicht und sozialen Zusammenhalt
Schweiz

Berset setzt auf Zuversicht und sozialen Zusammenhalt

"Die Schweiz hat sich in der Krise bewährt", sagt Bundesrat Alain Berset in seiner Rede zum 1. August. Doch die Krise sei noch nicht ausgestanden. Der Gesundheitsminister setzt auf Eigenverantwortung und sozialen Zusammenhalt, denn Zwang ist für ihn keine Option.

Duterte nimmt Kündigung eines Verteidigungspaktes mit den USA zurück
International

Duterte nimmt Kündigung eines Verteidigungspaktes mit den USA zurück

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat die Kündigung eines wichtigen Verteidigungspaktes mit den USA zurückgezogen. Das bestätigte Verteidigungsminister Delfin Lorenzana am Freitag auf einer Pressekonferenz. Einen Tag zuvor hatte US-Verteidigungsminister Lloyd Austin Manila als letzte Etappe seiner Drei-Länder-Reise durch Südostasien besucht und mit Duterte über eine Stärkung der Allianz gesprochen.

Meteorologen: Historische Hitze in Griechenland
International

Meteorologen: Historische Hitze in Griechenland

Griechenland wird weiterhin von einer starken und lang andauernden Hitzewelle heimgesucht. Nachdem in den vergangenen drei Tagen stellenweise Werte um die 43 Grad gemessen worden waren, sollen die Thermometer nach Angaben von Wetterexperten am Wochenende und die ganze kommende Woche tagsüber bis zu 46 Grad zeigen. Auch auf Rhodos soll es kommenden Dienstag heiss werden mit Temperaturen um 44 Grad. Nachts bleibt es vor allem in den Ballungszentren heiss mit Temperaturen über 30 Grad. Einige Meteorologen sprachen bereits im Rundfunk von einer "historischen Hitzewelle".