Vierwaldstättersee-Ufer soll neues Leben eingehaucht bekommen


Roman Spirig
Regional / 18.06.19 16:56

Vom rund 150 Kilometer langen Ufer des Vierwaldstättersees ist nur ein Drittel in einem natürlichen oder wenig beeinträchtigten Zustand. Zu diesem Schluss kommt eine Erhebung der Aufsichtskommission Vierwaldstättersee (AKV), die eine Revitalisierung anstrebt.

Vierwaldstättersee-Ufer soll neues Leben eingehaucht bekommen (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Vierwaldstättersee-Ufer soll neues Leben eingehaucht bekommen (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

42 Prozent der Ufer sind naturfremd, also von Menschenhand gestaltet und verbaut. 8 Prozent sind vollkommen künstlich und 15 Prozent der Uferzonen gelten als beeinträchtigt, wie die AKV am Dienstag mitteilte. Beim nicht oder wenig beeinträchtigten Teil handle es sich vorwiegend um die steilen und felsigen Uferabschnitte, vor allem rund um den Urnersee.

Es bestehe ein grosser Handlungsbedarf hinsichtlich der Wiederherstellung von natürlicheren Uferabschnitten. Dies betreffe insbesondere die kaum mehr vorhandenen intakten Flachwasserbereiche, die wertvolle Lebensräume für eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren seien, hält die Kommission fest. Sie wolle nun die Revitalisierungsplanung mit den Anrainerkantonen in Angriff nehmen. Ziel sei es, prioritäre Uferabschnitte zu ermitteln.

Dass sich eine Revitalisierung lohne, zeige ein aktuelles Beispiel aus dem Kanton Nidwalden. In Hergiswil wurde der öffentlich zugängliche Abschnitt im Bereich des Gemeindehauses aufgewertet. Eine Betonmauer musste zugunsten eines teilweise abgeflachten, bepflanzten und begehbaren Ufers weichen. Der neu gestaltete Uferbereich werde von der Bevölkerung rege genutzt.

Die Kantone Luzern, Uri, Schwyz, Obwalden und Nidwalden sind seit 1985 in der AKV organisiert. Gemeinsam und koordiniert engagieren sie sich im Gewässerschutz, um den Vierwaldstättersee und sein Einzugsgebiet als wichtiges Wasser-Ökosystem zu erhalten und zu verbessern.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Armando Ruinelli:
Schweiz

Armando Ruinelli: "Dörfer müssen sich erneuern"

Der Bündner Architekt Armando Ruinelli hat sein Atelier mitten im Bergeller Bergdorf Soglio eingerichtet. Mit Neubauten, Umnutzungen und minimalen Eingriffen trägt er zur Erneuerung des Dorfes bei.

Schweizer Frauenstaffel läuft auf den 6. Platz
Sport

Schweizer Frauenstaffel läuft auf den 6. Platz

Minimalziel erfüllt, Exploit verpasst: Die Schweizer Frauenstaffel läuft an der Biathlon-WM in Antholz auf den 6. Platz.

Kult-Serie
International

Kult-Serie "Friends" wird ab Mai auf Streamingdienst fortgesetzt

Zur amerikanischen Kult-Serie "Friends" mit Hollywoodstar Jennifer Aniston wird es eine Fortsetzung geben. Die Neuauflage soll ab Mai beim Streamingdienst HBO Max zu sehen sein.

Skicracks ganz persönlich!
Sport

Skicracks ganz persönlich! "Mein Servicemann bekommt bei jedem Fehler graue Haare"

Unsere Skicracks legen eine fantastische Saison hin. Das kommt nicht von ungefähr - der Teamspirit bei Swiss Ski beflügelt. Wie unsere Skistars Gisin, Holdener, Yule, Zennhäusern, Danioth, Feuz und Co. neben der Piste drauf sind, das alles hört in unserer neuen Rubrik. Heute Folge 6 - mein grösster Fan.