Villen bedrohen Weinberg im Unesco-Weltkulturerbe Lavaux


News Redaktion
Schweiz / 19.02.20 18:43

Natur- und Heimatschützer wehren sich gegen ein geplantes Bauprojekt in den Waadtländer Weinbergen. Promotoren wollen im Weinbaugebiet Dézaley inmitten des Unesco-Weltkulturerbes Lavaux Luxuswohnungen bauen.

In der Nähe der Rebberge im Lavaux am Genfersee bei Dézaley sollen Luxuswohnungen entstehen. (Archivbild) (FOTO: Keystone/ALESSANDRO DELLA BELLA)
In der Nähe der Rebberge im Lavaux am Genfersee bei Dézaley sollen Luxuswohnungen entstehen. (Archivbild) (FOTO: Keystone/ALESSANDRO DELLA BELLA)

Für den von Franz Weber gegründeten Verein Sauver Lavaux und die Organisation Helvetia Nostra ist das ein Affront, wie sie in einem am Mittwoch veröffentlichten Communiqué schreiben. Zusammen wollen sie den Kampf gegen das Bauvorhaben falls notwendig bis zum Bundesgericht fortsetzen.

Das Projekt werde von seinen Projektträgern, der Erbengemeinschaft Testuz und der Immobiliengruppe Orlatti, als einfache Umstrukturierung eines Winzerstandorts dargestellt. Die Realität sehe aber anders aus, kritisieren die Organisationen.

Landwirtschaftliche Gebäude müssten den geplanten Luxuswohnungen weichen. Sie sprechen von einer unverhältnismässigen, spekulativen Immobilienentwicklung, die das das einzigartige Weinbaugebiet bedrohe. Mit dem Bauprojekt werde der Unesco-Schutz des gesamten Lavaux-Gebiets und der seit Jahren eindeutig ausgedrückte Wille des Volkes direkt in Frage gestellt.

Die Gegner des Bauvorhabens haben vor der Gemeinde Puidoux ihre Argumente vorgebracht. In ihren Augen verstösst das Projekt gegen das Gesetz zum Schutz des Lavaux, die kommunalen Vorschriften der Baupolizei und das kantonalen Gesetzes über den Natur- und Heimatschutz.

Auch die Gemeinde Puidoux kritisieren die Naturschützer scharf. Die Gemeinde gebe an, sie sei sich der Sensibilität des Ortes bewusst, verstecke sich aber hinter einem Quartierplan, um die Genehmigung des Projekts zu rechtfertigen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Corona-Zeit: Italien startet Grosskampagne gegen Männergewalt zuhause
International

Corona-Zeit: Italien startet Grosskampagne gegen Männergewalt zuhause

Italien startet eine Kampagne gegen männliche Gewalt in den eigenen vier Wänden. Während die Gewaltschutzzentren seit Beginn der Epidemie einen Anrufrückgang melden, warnen Frauenverbände, dass Opfer wegen der Ausgangssperre nicht den Mut zur Anzeige finden.

Die ZKB verschiebt ihr Jubiläumsjahr
Schweiz

Die ZKB verschiebt ihr Jubiläumsjahr

Das Coronavirus vermiest der Zürcher Kantonalbank (ZKB) ihr Jubiläumsjahr. Der Erlebnisgarten, der im Mai auf der Landiwiese hätte eröffnet werden sollen, wird auf kommendes Jahr verschoben.

Steve Guerdat und Co. zählen auf 2021 zu den Favoriten
Sport

Steve Guerdat und Co. zählen auf 2021 zu den Favoriten

Die Schweizer Springreiter verkraften aus sportlicher Sicht die Verschiebung der Olympischen Spiele Tokio 2020 ins Jahr 2021. Sie zählen auch im kommenden Jahr zu den Favoriten - womöglich erst recht.

Drei weitere Corona-Todesfälle im Kanton Zürich
Schweiz

Drei weitere Corona-Todesfälle im Kanton Zürich

Im Kanton Zürich sind drei weitere Personen an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Damit gab es bis Samstagabend insgesamt 41 Verstorbene. Deren Altersdurchschnitt betrug 83,5 Jahre.