Virologe Fauci rechnet mit Millionen von Corona-Fällen in den USA


News Redaktion
International / 29.03.20 18:04

Der Direktor des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten, Anthony Fauci, rechnet mit Millionen von Corona-Infizierten in den USA. Ausgehend von der aktuellen Lage bestehe die Möglichkeit, dass 100'000 bis 200'000 Menschen in Folge der Pandemie sterben.

Anthony Fauci, der Direktor des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten in den USA, rechnet mit Millionen von Corona-Infizierten in den USA. Zugleich machte er deutlich, dass er wenig von Prognosen halte, da man leicht falsch liegen könne. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Alex Brandon)
Anthony Fauci, der Direktor des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten in den USA, rechnet mit Millionen von Corona-Infizierten in den USA. Zugleich machte er deutlich, dass er wenig von Prognosen halte, da man leicht falsch liegen könne. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Alex Brandon)

Das sagte Fauci am Sonntag dem TV-Sender CNN. Der angesehene Virologe machte zugleich jedoch deutlich, dass er wenig von Prognosen halte, da man leicht falsch liegen und die Leute in die Irre führen könne.

Schauen Sie sich einfach die Daten an (...) und sorgen Sie sich nicht um diese Worst-Case- und Best-Case-Szenarien, sagte Fauci. Wir haben ein ernsthaftes Problem in New York, wir haben ein ernsthaftes Problem in New Orleans und wir werden ernsthafte Probleme in anderen Gebieten entwickeln.

Die Zahl der nachweislich mit dem Erreger Sars-CoV-2 infizierten Menschen in den USA liegt nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität bei fast 125000 - in keinem anderen Land der Welt ist die Zahl so hoch. Fast 2200 Menschen sind bereits gestorben.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Indiens Premier akzeptiert Trumps G7-Einladung
International

Indiens Premier akzeptiert Trumps G7-Einladung

Indiens Premierminister Narendra Modi hat die Bereitschaft geäussert, an einem von US-Präsident Donald Trump geplanten G7-Gipfel in erweiterter Runde teilzunehmen. Das bestätigten Kreise des indischen Aussenministeriums der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch.

Biden gewinnt wie erwartet Serie von US-Vorwahlen
International

Biden gewinnt wie erwartet Serie von US-Vorwahlen

Ex-US-Vizepräsident Joe Biden hat weitere Vorwahlen in mehreren Gliedstaaten gewonnen. Der 77-Jährige sammelte damit Hunderte zusätzliche Delegiertenstimmen für seine geplante Nominierung als Präsidentschaftskandidat der Demokraten.

Konsumentenvertrauen in Grossbritannien auf 10-Jahres-Tief
Wirtschaft

Konsumentenvertrauen in Grossbritannien auf 10-Jahres-Tief

Das Konsumentenvertrauen in Grossbritannien ist Ende Mai einer Umfrage zufolge auf den tiefsten Stand seit der Finanzkrise vor über einem Jahrzehnt gefallen.

Elf Schafe am Niesen mutmasslich von Luchs gerissen
Schweiz

Elf Schafe am Niesen mutmasslich von Luchs gerissen

Mutmasslich ein Luchs hat am Niesen im Berner Oberland elf Schafe gerissen. Die Risse ereigneten sich zwischen dem 17. und 21. Mai, wie der Kanton Bern am Donnerstag mitteilte. Die betroffenen Landwirte wurden mit Sofortmassnahmen unterstützt.