Volksmusik: LK Thuri Prisi-Kobi Mosimann Nadja Heinzer - Beat Mader


Lars Müller
Events / 16.01.22 12:30

Zur Tradition des Hauses der Familie Häcki (Restaurant Wasserfall), gehören die beliebten Volksmusikveranstaltungen. Einen Platz reservieren und die traditionelle Musik bei einem feinen Essen geniessen. Am Sonntag dem 16. Januar ab 12:30 Uhr mit LK Thuri Prisi-Kobi Mosimann Nadja Heinzer - Beat Mader.

Mehr Infos unter restaurant-wasserfall.ch/

Weitere Veranstaltungen 2021/2022

6. Feb.  Sonntag ab 12.30 Uhr  LK Echo vom Stanserhorn
 13. März Sonntag ab 12.30 Uhr

 HD Martin Suter Jun und Sen.

 27. März Sonntag ab 12.30 Uhr  HD Dani + Thedy Christen

1. Okt. Samstag ab 19.00 Uhr

              Eintritt  10.- CHF

 LK Carlo Brunner - Philipp Mettler

        Urs Lötscher - Schöff Röösli


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Alkoholisierter Lernfahrer baut in Chur Selbstunfall
Schweiz

Alkoholisierter Lernfahrer baut in Chur Selbstunfall

Ein alkoholisierter Lernfahrer hat am frühen Sonntagmorgen in der Stadt Chur einen Selbstunfall verursacht. In einem Kreisel verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Verletzt wurde niemand. Der Lernfahrer ist aber seinen Ausweis los.

Palmer will nicht mehr für deutsche Grüne in Tübingen antreten
International

Palmer will nicht mehr für deutsche Grüne in Tübingen antreten

Er gilt als "Enfant terrible" der deutschen Grünen: Der Tübinger Bürgermeister Boris Palmer, dem wegen umstrittener Äusserungen der Parteiausschluss droht. Bei der OB-Wahl im Herbst will er nun nicht mehr als Kandidat der Grünen antreten.

Japanischer Verteidiger für GC
Sport

Japanischer Verteidiger für GC

Die Grasshoppers verpflichten den japanischen Innenverteidiger Ayumu Seko.

Stadtspital Zürich ist ausgelastet, Situation aber zu bewältigen
Schweiz

Stadtspital Zürich ist ausgelastet, Situation aber zu bewältigen

Das Stadtspital Zürich hat im vergangenen Jahr 757 Covid-Patientinnen und -Patienten stationär behandelt. Ausserdem wurden 196'000 Corona-Tests und 172'000 Impfungen durchgeführt. Daneben konnte der normale Spitalbetrieb aber praktisch uneingeschränkt aufrechterhalten werden.