Vollklimatisierung soll alte Bücher in Zentralbibliothek schützen


News Redaktion
Schweiz / 20.01.22 09:51

Damit die wertvollen Spezialsammlungen in der Zentralbibliothek besser geschützt werden können, will der Zürcher Regierungsrat den Altbau für rund 15 Millionen Franken sanieren. Es sollen insbesondere die klimatischen Bedingungen verbessert werden.

Die Zentralbibliothek Zürich wird zum Schutz wertvoller Bücher und Schriften vollklimatisiert. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/WALTER BIERI)
Die Zentralbibliothek Zürich wird zum Schutz wertvoller Bücher und Schriften vollklimatisiert. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/WALTER BIERI)

So sollen die Bereiche der Zentralbibliothek (ZB), in denen wertvolle Bücher, Handschriften, Druckgrafiken, Karten und weitere Kulturgüter untergebracht sind, vollklimatisiert werden, teilte der Regierungsrat am Donnerstag mit.

Die vorgesehene Anlage reguliere die Luftmenge und die Raumtemperatur zwischen 21 und 24 Grad, heisst es in der Mitteilung. Zudem wird mit dem Be- und Entfeuchten eine Raumluftfeuchtigkeit von 45 bis 55 Prozent garantiert.

Für die Spezialsammlungen, die im Altbau und im Chor untergebracht sind, und die der Regierungsrat in seinem Antrag als Herzstück der ZB bezeichnet, bestünden höchste Anforderungen betreffend Lagerung und Erhaltung.

Mit dem Projekt sind auch gewisse räumliche Anpassungen verbunden. So werden etwa die Lesesäle im nördlichen Teil des Gebäudes neu gestaltet und erhalten zusätzliche Arbeitsplätze und Auslageflächen. Zudem wird das Bistro umziehen und näher beim Haupteingang am Predigerplatz zu liegen kommen.

Die Kosten für die Sanierung des Altbaus der ZB, die im dritten Quartal 2022 beginnt und Mitte 2025 abgeschlossen wird, werden auf insgesamt 18,8 Millionen Franken geschätzt. Gestützt auf den Stiftungsvertrag kommt die Stadt Zürich für einen Fünftel der Kosten auf, der Kanton für vier Fünftel. Der Regierungsrat hat den Anteil in Höhe von 15,1 Millionen Franken als gebundene Ausgabe bewilligt.

Die ZB ist mit rund 6,5 Millionen Objekten und 700 Arbeitsplätzen eine der grössten Bibliotheken der Schweiz. Der Altbau wurde 1917 fertiggestellt. 1983 wurde er teilsaniert.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bund und Kantone ziehen Zwischenbilanz zu Ukraine-Flüchtlingen
Schweiz

Bund und Kantone ziehen Zwischenbilanz zu Ukraine-Flüchtlingen

Bund und Kantone ziehen nach rund drei Monaten Krieg in der Ukraine eine Zwischenbilanz zur Aufnahme von Flüchtlingen - das Zusammenspiel funktioniere grundsätzlich gut. Die Suche nach Unterkünften bleibe aber eine Herausforderung. Eine Evaluationsgruppe soll sich zudem mit der Anwendung des Schutzstatus S befassen.

Luzerner Gemeinden tun sich zusammen für schnelles Internet
Regional

Luzerner Gemeinden tun sich zusammen für schnelles Internet

Die ländlichen Gemeinden im Kanton Luzern wollen den Anschluss an die digitale Zukunft nicht verpassen: Unter dem Brand Prioris haben sich 22 Gemeinden aus der Region Luzern West zusammengeschlossen, um den Ausbau von schnellem Internet voranzutreiben.

Wallis will vom Bund Sondererlaubnis für weitere Wolfsabschüsse
Schweiz

Wallis will vom Bund Sondererlaubnis für weitere Wolfsabschüsse

Die Wildhut hat am Freitag im Oberwallis einen Wolf erlegt. Wolfsbefürworter kritisieren den Abschuss scharf. Der Kanton spricht derweil von einer "Überpopulation" und fordert vom Bund ausnahmsweise die Erlaubnis, während sechs Monaten weitere Wölfe zu schiessen.

Türkei blockiert Nato-Beitrittsgespräche mit Finnland und Schweden
International

Türkei blockiert Nato-Beitrittsgespräche mit Finnland und Schweden

Die Türkei hat in der Nato den Beginn der Beitrittsgespräche mit Finnland und Schweden zunächst blockiert.