Von 0 Zuschauern bis 11'000 Teilnehmenden


News Redaktion
Sport / 21.07.21 04:03

Trotz kurzfristigem coronabedingtem Ausschluss des Publikums sind die Olympischen Spiele in Tokio zahlenmässig in vielerlei Hinsicht eindrücklich.

556 Gramm wiegt die Goldmedaille, die den Olympiasiegerinnen und -siegern von
556 Gramm wiegt die Goldmedaille, die den Olympiasiegerinnen und -siegern von "Tokyo 2020" umgehängt wird. (Symbolbild) (FOTO: Keystone/EPA/KIMIMASA MAYAMA)

Ein paar ausgewählte Zahlen zu den bevorstehenden Spielen vom 23. Juli bis 8. August:

- 0 Zuschauer. Wegen der Pandemie finden alle Wettkämpfe ohne Publikum statt

- 1 Schweizer Olympiasieger von Rio de Janeiro ist auch in Tokio wieder dabei: Mountainbiker Nino Schurter

- 2 Zum zweiten Mal nach 1964 finden die Olympischen Spiele in Tokio statt

- 3 - Vor drei Jahren bestieg Tenno Naruhito den Thron als japanischer Kaiser, es begann eine neue Zeitrechnung, die Reiwa-Zeit. Das Jahr 2021 entspricht deshalb Reiwa 3

- 5 neue oder wieder aufgenommene Sportarten enthält das Olympiaprogramm: Sportklettern, Karate, Baseball/Softball, Skateboarding und Surfen

- 7 Medaillen, gleich viele wie vor fünf Jahren in Rio, sind das Mindestziel der Schweizer Delegation

- 8 Olympia-Medaillen (4x Gold, 3x Silber, 1x Bronze) hat der bisher erfolgreichste Schweizer Olympionike, der Winterthurer Turner Georges Miez, von 1924 bis 1936 gewonnen

- 15,4 Milliarden Dollar beträgt das Budget der Organisatoren

- 18 Prozent der Japanerinnen und Japaner sind bisher zweimal gegen Covid-19 geimpft

- 19 Stunden täglich und insgesamt über 300 TV-Stunden berichtet Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) von den Spielen

- 28 Mal holte der mittlerweile zurückgetretene US-Wunderschwimmer und Rekord-Medaillenhamsterer Michael Phelps olympisches Edelmetall, davon 23 Mal Gold

- 29 Sportler gehören dem IOC-Flüchtlings-Team an

- 30 Schweizerinnen und Schweizer starten in der Leichtathletik; in keiner anderen Sportart nehmen mehr Schweizer teil

- 33 Jahre beträgt der Altersunterschied zwischen der ältesten Schweizer Teilnehmerin (Sportschützin Heidi Diethelm Gerber, 52) und dem jüngsten Schweizer Teilnehmer (Schwimmer Antonio Djakovic, 19)

- 38 Millionen Menschen leben im Grossraum Tokio

- 44 Hektar gross ist das Olympische Dorf in der Bucht von Tokio

- 48 Schweizer Teilnehmende (39 Männer, 9 Frauen) sind Sportsoldatinnen und -soldaten, dazu kommen drei Sportsoldaten als Ersatzleute. Am meisten Sportsoldaten stellt mit 17 Teilnehmenden Swiss Cycling

- 104 Athletinnen und Athleten wurden auf ihrem Weg nach Tokio von der Schweizer Sporthilfe mit insgesamt 9,3 Millionen Franken unterstützt

- 116 Sportlerinnen und Sportler nehmen für die Schweiz an den Olympischen Spielen in Tokio teil, 11 mehr als vor fünf Jahren in Rio

- 192 Olympia-Medaillen gewannen Schweizer Sportlerinnen und Sportler bisher an Sommerspielen - die Medaillen in den einst durchgeführten Kunstdisziplinen nicht mitgerechnet

- 205 Nationale Olympische Komitees nehmen teil; Nordkorea hat abgesagt

- 339 Medaillenentscheidungen in 33 Sportarten sind auf dem Programm

- 556 Gramm wiegt die Goldmedaille

- 815 Millionen Dollar Ticketeinnahmen fallen coronabedingt weg

- 900 Millionen Dollar werden für Corona-Massnahmen ausgegeben

- 1457 gilt als eigentliches Gründungsjahr von Tokio

- 2020 heissen die Spiele offiziell auch nach der Verschiebung um ein Jahr auf 2021

- 11000 Teilnehmende werden antreten

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Swiss schreibt im ersten Halbjahr erneut hohen Verlust
Wirtschaft

Swiss schreibt im ersten Halbjahr erneut hohen Verlust

Die Fluggesellschaft Swiss hat im ersten Halbjahr erneut massiv unter der Coronakrise gelitten. Weil die Fluggäste wegen der Coronakrise immer noch ausblieben, resultierte bei der Airline unter dem Strich ein dickes Minus.

Drei von vier Spitalangestellten im Kanton Zürich sind geimpft
Schweiz

Drei von vier Spitalangestellten im Kanton Zürich sind geimpft

Die Impfquote beim Zürcher Spitalpersonal ist besser als befürchtet: Obwohl das Pflegepersonal eher als impfkritisch gilt, sind mittlerweile 75 Prozent der Ärztinnen und Ärzte, Pflegenden und Mitarbeitenden mit Patientenkontakt gegen Covid-19 geimpft.

Katze stirbt bei Brand in Dachstockwohnung in Watt
Schweiz

Katze stirbt bei Brand in Dachstockwohnung in Watt

In Watt in der Gemeinde Regensdorf ist am Donnerstag eine Dachstockwohnung in Brand geraten. Personen wurden keine verletzt. Allerdings kam eine Katze ums Leben. Auch der Sachschaden ist beträchtlich. Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar.

Olympia immer jünger
Sport

Olympia immer jünger

Zu den Überraschungen in Tokio zählen sehr junge Athleten. Im Skateboard gehen Medaillen an Sportlerinnen, die noch Kinder sind.