Von der Leyen fordert bei G20-Gipfel mehr Geld für Kampf gegen Corona


News Redaktion
International / 21.11.20 17:43

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat beim G20-Gipfel der führenden Wirtschaftsnationen eine stärkere finanzielle Unterstützung der globalen Initiative zur Bewältigung der Corona-Pandemie gefordert. Von der Leyen rief nach eigenen Angaben am Samstag in ihrem Redebeitrag dazu auf, bis Jahresende weitere 4,5 Milliarden US-Dollar (3,8 Milliarden Euro) für die Koordinationsplattform ACT Accelerator bereitzustellen. Es gehe darum, weltweit Corona-Tests, Behandlungen und Impfungen zu ermöglichen. "Wir müssen globale Solidarität zeigen."

Charles Michel, Präsident des Europäischen Rats (unten), nimmt am virtuellen G20-Gipfel unter Vorsitz Saudi-Arabiens teil. Eigentlich sollte der Gipfel erstmals in der saudischen Hauptstadt Riad stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie werden die Gespräche aber nur per Video-Schalte geführt. Foto: Yves Herman/Pool Reuters/AP/dpa (FOTO: Keystone/Pool Reuters/AP/Yves Herman)
Charles Michel, Präsident des Europäischen Rats (unten), nimmt am virtuellen G20-Gipfel unter Vorsitz Saudi-Arabiens teil. Eigentlich sollte der Gipfel erstmals in der saudischen Hauptstadt Riad stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie werden die Gespräche aber nur per Video-Schalte geführt. Foto: Yves Herman/Pool Reuters/AP/dpa (FOTO: Keystone/Pool Reuters/AP/Yves Herman)

Von der Leyen wies in der Videoschalte mit den Staats- und Regierungschefs der G20-Staaten zudem darauf hin, dass sie im kommenden Jahr mit dem italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte einen Weltgesundheitsgipfel organisieren wolle. Er werde Teil der italienischen G20-Präsidentschaft sein. Wir werden die Lehren aus der Krise diskutieren, um die Menschheit künftig besser vor Pandemien zu schützen, erklärte von der Leyen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Grosjean überlebte den Unfall in Sakhir wohl nur dank des Halo
Sport

Grosjean überlebte den Unfall in Sakhir wohl nur dank des Halo

Der Heiligenschein rettet Romain Grosjean am Sonntag beim Grand Prix von Bahrain das Leben. Dabei gehörte der Genfer vor der Einführung dieses "Halo" genannten Cockpitschutzes selbst zu den Kritikern.

Luzerner werden früher über Prämienverbilligung informiert
Regional

Luzerner werden früher über Prämienverbilligung informiert

Im Kanton Luzern werden die Krankenversicherten künftig früher informiert, ob sie Anrecht auf eine Prämienverbilligung haben. Der Kantonsrat hat den Stichtag für die Berechnung des Anspruchs vom 1. Januar auf den 1. November des Vorjahres vorverlegt.

Polizei verhaftet Drogenschmuggler mit neun Kilo Koks am Flughafen
Schweiz

Polizei verhaftet Drogenschmuggler mit neun Kilo Koks am Flughafen

Die Kantonspolizei Zürich hat am Sonntag am Flughafen Zürich einen Mann verhaftet, der über neun Kilogramm Kokain im Gepäck hatte. Der 66-jährige Spanier reiste aus der Dominikanischen Republik nach Zürich.

Über 3000 Teilnehmende an
Schweiz

Über 3000 Teilnehmende an "Basel nazifrei"-Demonstration

Über 3000 Menschen sind am Samstagnachmittag an einer bewilligten Antifaschismus-Kundgebung durch Basel gezogen. Sie richtete sich unter anderem gegen die "Repressionswelle" des Basler Strafgerichts gegen Teilnehmende einer Kundgebung aus dem Jahr 2018.