Vor dem Spitzenkampf das halbe Dutzend voll machen


News Redaktion
Sport / 23.05.20 05:04

Bayern München und Dortmund streben vor dem Direktduell am Dienstag die Fortsetzung ihrer Siegesserie an. In der 27. Bundesliga-Runde spielt Bayern gegen Eintracht Frankfurt, Dortmund in Wolfsburg.

Die Dortmunder um ihren Goalgetter Erling Haaland wollen in Wolfsburg den sechsten Meisterschafts-Sieg in Folge (FOTO: KEYSTONE/EPA/MARTIN MEISSNER / POOL)
Die Dortmunder um ihren Goalgetter Erling Haaland wollen in Wolfsburg den sechsten Meisterschafts-Sieg in Folge (FOTO: KEYSTONE/EPA/MARTIN MEISSNER / POOL)

Der Neustart nach der Corona-Pause ist sowohl Leader Bayern München als auch seinem ersten Verfolger Dortmund gelungen. Die Münchner setzten sich gegen Union Berlin mit 2:0 durch. Die Dortmunder fertigten im Derby Schalke mit 4:0 ab. Beide wollen sich am Samstag mit einem sechsten Liga-Sieg in Folge in Position bringen für das Spitzenspiel, das im Meisterrennen eine Vorentscheidung bringen könnte.

Die schwierigere Aufgabe wartet voraussichtlich auf Dortmund in Wolfsburg. Die Wolfsburger mit den beiden formstarken Schweizern Kevin Mbabu und Renato Steffen hat seit Ende Januar nicht mehr verloren. Ihre Bilanz gegen die Dortmunder ist allerdings schwach: Zuletzt gab es acht Niederlagen und ein Remis bei einem Torverhältnis von 3:24. Trainer Oliver Glasner warnte seine Spieler: Eine Leistung wie gegen Augsburg (2:1) wird gegen Dortmund nicht reichen. Wir müssen auf unserem obersten Level agieren, um überhaupt eine Chance zu haben.

Auch Basels Europacup-Gegner Eintracht Frankfurt wird über sich hinauswachsen müssen, um in der Meisterschaft endlich wieder einmal zu punkten und etwas Druck von Trainer Adi Hütter zu nehmen. Die Niederlage am letzten Samstag gegen Mönchengladbach, die vierte in Folge seit Mitte Februar, brachte den ehemaligen YB-Coach weiter in Bedrängnis. Dass Bayern München die Partie auf die leichte Schulter nimmt, dürfen die Frankfurter nicht erwarten. Das 1:5 im letzten November, das die Entlassung von Niko Kovac zur Folge hatte, ist noch bestens in Erinnerung.

Borussia Mönchengladbach bietet sich die Möglichkeit, seinen Platz in den Top 4 zu festigen. Die derzeit drittplatzierte Mannschaft trifft auf das fünftplatzierte und zwei Punkte zurückliegende Leverkusen. Die Tribünen des Borussia-Parks werden trotz Geisterspiel nicht leer sein. Die Fans konnten Karton-Figuren mit ihrem Foto darauf bestellen, die auf den Rängen platziert wurden. 12000 Plätze wurden schon bezogen, 20000 weitere Figuren sind bestellt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Jazzmusiker Lennie Niehaus gestorben - komponierte Eastwood-Filme
International

Jazzmusiker Lennie Niehaus gestorben - komponierte Eastwood-Filme

Der US-Jazzmusiker und Komponist Lennie Niehaus, der über ein Dutzend Filme für Clint Eastwood vertonte, ist tot. Nach Angaben seiner Familie starb der Saxofonist und Arrangeur bereits am Donnerstag im kalifornischen Redlands.

Amazon vergrössert Frachtflugzeug-Flotte auf über 80 Maschinen
Wirtschaft

Amazon vergrössert Frachtflugzeug-Flotte auf über 80 Maschinen

Der US-Internet-Riese Amazon least zwölf zusätzliche Frachtflugzeuge. In einer Mitteilung vom gestrigen Mittwoch verwies der Konzern dabei auf die in Zeiten der Corona-Pandemie in den USA landesweit gestiegene Nachfrage nach Lieferungen an die Haustür.

Nidwalden schränkt Abschusszahl für Gämsen ein
Regional

Nidwalden schränkt Abschusszahl für Gämsen ein

Trotzt milden Wintern schrumpft die Population der Gämsen im gesamten Alpenraum. Um die Tiere zu schonen, führt die Nidwaldner Regierung eine Abschusslimite für die kommende Jagdsaison ein.

Festnahme von Frau an Corona-Demonstration in Luzern wird abgeklärt
Regional

Festnahme von Frau an Corona-Demonstration in Luzern wird abgeklärt

Die Festnahme einer Frau, die am Samstag beim Bahnhof Luzern gegen die Corona-Einschränkungen protestiert hat, hat ein juristisches Nachspiel. Weil die ehemalige Kantonsparlamentarierin in einem offenen Brief Vorwürfe gegen die Polizei erhob, wird die Angelegenheit nun von der Staatsanwaltschaft untersucht.