Vorhang auf für Märchenhaftes - 38. Zuger Märlisunntig


Lars Müller
Regional / 24.11.21 10:18

Unter dem Motto «No einisch anderscht» lädt der Verein Zuger Märlisunntig am Sonntag, 5. Dezember von 13 bis 18 Uhr Klein und Gross in den unteren Bereich der Zuger Altstadt ein und ermöglicht das Einstimmen auf die Weihnachtszeit.

Vorhang auf für Märchenhaftes - 38. Zuger Märlisunntig (Foto: KEYSTONE /  / )
Vorhang auf für Märchenhaftes - 38. Zuger Märlisunntig
(Foto: Pascale Berchier-Nikolai / Volle-Christof Theiler)
(Foto: Pascale Berchier-Nikolai / Volle-Christof Theiler)
(Foto: Pascale Berchier-Nikolai / Volle-Christof Theiler)
(Foto: Pascale Berchier-Nikolai / Volle-Christof Theiler)
(Foto: Pascale Berchier-Nikolai / Volle-Christof Theiler)
(Foto: Pascale Berchier-Nikolai / Volle-Christof Theiler)
(Foto: Pascale Berchier-Nikolai / Volle-Christof Theiler)
(Foto: Pascale Berchier-Nikolai / Volle-Christof Theiler)
(Foto: Pascale Berchier-Nikolai / Volle-Christof Theiler)
(Foto: Pascale Berchier-Nikolai / Volle-Christof Theiler)
(Foto: Pascale Berchier-Nikolai / Volle-Christof Theiler)
(Foto: Pascale Berchier-Nikolai / Volle-Christof Theiler)
(Foto: Pascale Berchier-Nikolai / Volle-Christof Theiler)
(Foto: Pascale Berchier-Nikolai / Volle-Christof Theiler)

Am 2. Adventssonntag verwandelt sich die Zone zwischen dem Theater Casino Zug und dem Landsgemeindeplatz in eine märchenhafte Welt. Auf die Besucherinnen und Besucher warten mitunter ein kleiner Markt mit der Möglichkeit zur Verpflegung, zwei nostalgische Karusselle und das beliebte Schminkstübli. Natürlich werden Märlin und seine Gefolgschaft aus dem Märchenland der Kolinstadt einen Besuch abstatten. Die Grabenstrasse und die Neugasse werden dieses Jahr, Pandemie bedingt, nicht gesperrt.

In sechs kleinen Märlistuben im unteren Bereich der Zuger Altstadt und in zwei grossen Märlistuben im Theater Casino Zug werden Geschichten erzählt. Die bekannte Märchenerzählerin Jolanda Steiner präsentiert «Die Bremer Stadtmusikanten», eine Zusammenarbeit mit dem Zauberer Martin Soom. Das Kinder- und Jugendtheater Zug indes führt «Wilma und die sieben Wölflein» auf.

Für den Besuch in den Indoor-Märlistuben wird die bekannte 3G-Regel Anwendung finden. Seit dem 23. November lassen sich auf der Webseite des Zuger Märlisunntigs kostenlose Tickets für alle Indoor-Märlistuben beziehen. Auf derselben Webseite werden ab dem 5. Dezember um 11 Uhr fünf neue Märli-Videos zu sehen sein.

Weitere Informationen zum Programm sowie zu den Sicherheitsmassnahmen unter maerlisunntig.ch


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Russland schiesst neuen Überwachungssatelliten ins All
International

Russland schiesst neuen Überwachungssatelliten ins All

Russland hat für den Iran einen militärischen Überwachungssatelliten ins All geschossen. Der Start ist laut der Raumfahrtbehörde Roskosmos am Morgen auf dem russischen Weltraumbahnhof Baikonur erfolgt, wie die Agentur Interfax am Dienstag berichtete. Nach Medienangaben will Moskau den Satelliten zunächst für seinen Krieg in der Ukraine selbst nutzen.

documenta-Konzept: Gemischtes Fazit zur Halbzeit
International

documenta-Konzept: Gemischtes Fazit zur Halbzeit

Zur Halbzeit der documenta fifteen in Kassel ziehen Experten ein gemischtes Fazit. "Wir haben es aktuell mit einem doppelten Drama zu tun, einerseits mit dem Antisemitismus-Elend und andererseits mit dem ästhetischen Elend einer programmatisch entkunsteten Ausstellung", sagte der Kasseler Kunstwissenschaftler und documenta-Kenner Harald Kimpel. 

Leclanché ernennt Pasquale Foglia zum stellvertretenden Finanzchef
Wirtschaft

Leclanché ernennt Pasquale Foglia zum stellvertretenden Finanzchef

Der angeschlagene Batteriehersteller Leclanché erhält schon wieder einen neuen stellvertretenden Finanzchef. Pasquale Foglia werde bis auf weiteres diese Funktion übernehmen, teilte das Unternehmen am Dienstagabend mit.

Bronze für Schweizer Männer
Sport

Bronze für Schweizer Männer

An den Orientierungslauf-Europameisterschaften in Rakvere (Estland) gewinnt das Schweizer Männer-Team mit Daniel Hubmann, Florian Howald und Matthias Kyburz die Bronzemedaille.