Vorletzte Etappe der Krienbach-Sanierung in Luzern beginnt


Roman Spirig
Regional / 09.08.19 10:44

Der Gemeindeverband Real nimmt die zweitletzte Sanierungsetappe des Krienbachkanals in der Stadt Luzern in Angriff. Ab dem 26. August wird während neun Monaten der Abschnitt auf der Obergrundstrasse zwischen Paulus- und Pilatusplatz erneuert.

Vorletzte Etappe der Krienbach-Sanierung in Luzern beginnt (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Vorletzte Etappe der Krienbach-Sanierung in Luzern beginnt (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Der Krienbachkanal wurde vor rund 140 Jahren überdeckt. Seit den 80er Jahren führt er kein Bachwasser mehr, sondern dient nur noch als Abwasserkanal. Da die Kanaldecke teilweise instabil ist, wird der Kanal seit mehreren Jahren erneuert.

Bereits geschehen ist das zwischen der Autobahnausfahrt Kriens Grosshof und dem Paulusplatz sowie in der Burgerstrasse. Nun folgen die Abschnitte zwischen Paulus- und Pilatusplatz, wo der fast fünf Meter breite Kanal mitten in der Obergrundstrasse verläuft, wie der Gemeindeverband Real am Freitag mitteilte. Er ist als Besitzer des Kanals für die Sanierung zuständig.

Zum Einsatz kommt die Methode des Kurzrohr-Relining. Dazu sind vier Inselbaustellen als Einstiege in den Krienbachkanal geplant. Von dort werden vorgefertigte Rohre aus Glasfaserkunststoff im Kanal an ihren Platz transportiert und später mit Zement umhüllt.

Gravierende Staus seien auf dem vielbefahrenen Strassenabschnitt nicht zu erwarten, schreibt Real. Dafür sorgen verschiedene Massnahmen. So werden etwa die Bushaltestelle Pilatusplatz in Fahrrichtung Kriens verschoben und beide Moosegg-Haltestellen aufgehoben.

Die Gesamtkosten für die Sanierung dieser Etappe belaufen sich auf 6,65 Millionen Franken, wie es bei Real auf Anfrage hiess. Die Sanierungsarbeiten dauern bis Ende Mai 2020. Sie hätten ursprünglich im Rahmen des Gesamtverkehrsprojekts Pilatusplatz ausgeführt werden sollen, weil sich dessen Realisierung in die Länge zieht, zieht Real die Arbeiten nun aber vor. Die letzte Sanierungsetappe in der Kleinstadt solle dann wieder mit der Stadt koordiniert werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Erste europäische Zulassung für ein Corona-Arzneimittel
International

Erste europäische Zulassung für ein Corona-Arzneimittel

Der Wirkstoff Remdesivir wird in Europa unter Auflagen als erstes Mittel zur Therapie von Covid-19 zugelassen. Die Entscheidung gab die EU-Kommission am Freitag bekannt.

Proteste gegen
International

Proteste gegen "ewigen Putin"

Gegner der Verfassungsänderung in Russland haben am letzten Tag der Abstimmung gegen eine "ewige" Präsidentschaft des Kremlchefs Wladimir Putin demonstriert. Auf dem Roten Platz in Moskau schritt die Polizei am Mittwoch ein, als sich dort mehrere Aktivisten auf das Pflaster legten und die Zahl 2036 formten.

In der Schweiz stehen Veteranenfahrzeuge im Wert von 7,7 Milliarden
Regional

In der Schweiz stehen Veteranenfahrzeuge im Wert von 7,7 Milliarden

Einen kostbaren Wagenpark bringen die Besitzer von Veteranenfahrzeugen in der Schweiz zusammen. Eine Studie beziffert den Wert jener Autos oder Töffs, die 30 Jahre und älter sind, auf insgesamt 7,7 Milliarden Franken. Ihr Image in der Bevölkerung ist aber weniger gut.

Jeder dritte Pflegetag in stationärer Psychiatrie bei Depression
Schweiz

Jeder dritte Pflegetag in stationärer Psychiatrie bei Depression

Anfang 2018 ist die neue Tarifstruktur für stationäre Psychiatrie (Tarpsy) in Kraft getreten. Statt Tagespauschalen werden nun leistungsbezogene Pauschalen abgerechnet. Das erhöht die Kosten, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) ausgerechnet hat.