Walze zieht Hand von Arbeiter in Müstair GR ein


News Redaktion
Schweiz / 03.06.20 08:42

Bei einem Arbeitsunfall in einem Bodenproduktionsbetrieb in Müstair GR am Dienstag ist einem 31-jährigen Arbeiter der Ringfinger abgetrennt worden. Der Mann hatte an einer rotierenden Walze eine Verunreinigung entfernen wollen. Dabei wurde ihm die rechte Hand eingezogen.

In dieser Walze wurde dem Arbeiter ein Finger abgetrennt. (FOTO: Kantonspolizei Graubünden)
In dieser Walze wurde dem Arbeiter ein Finger abgetrennt. (FOTO: Kantonspolizei Graubünden)

Der Mann war an einer Leimauftragungsmaschine beschäftigt, als es kurz vor Mittag zu dem Unfall kam, wie die Kantonspolizei Graubünden am Mittwoch mitteilte. Ein Ambulanzteam versorgte den Betroffenen vor Ort. Danach wurde er mit einem Rettungshelikopter ins Kantonsspital nach Chur geflogen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Fantastischer Olympia-Auftakt: Schützin Nina Christen holte Bronze
Sport

Fantastischer Olympia-Auftakt: Schützin Nina Christen holte Bronze

Gleich in der ersten von 339 Entscheidungen an den Sommerspielen in Tokio gibt es auch die erste Schweizer Medaille. Schützin Nina Christen verblüfft mit Luftgewehr-Bronze über 10 m.

Waldbrände in Russland: Mehr als 100 Orte leiden unter Rauch
International

Waldbrände in Russland: Mehr als 100 Orte leiden unter Rauch

Wegen der schweren Waldbrände im Osten Russlands versinken immer mehr Dörfer und Städte im Rauch.

17-jähriger Töfffahrer in Ebnet LU lebensbedrohlich verunfallt
Regional

17-jähriger Töfffahrer in Ebnet LU lebensbedrohlich verunfallt

Ein 17-jähriger Motorradfahrer ist am Mittwochabend kurz vor 23 Uhr auf dem Weg von Entlebuch in Richtung Ebnet verunfallt. Er zog sich lebensbedrohliche Verletzungen zu. Ein Rettungshelikopter flog ihn in kritischem Zustand ins Spital.

Parmelin verpasst Treffen mit Japans Kaiser wegen Flugzeugpanne
Schweiz

Parmelin verpasst Treffen mit Japans Kaiser wegen Flugzeugpanne

Wegen einer Panne des Bundesratsjets hat die Reise von Bundespräsident Guy Parmelin nach Tokio geschlagene 20 Stunden gedauert. Und er verpasste die geplanten Treffen mit Japans Kaiser Naruhito und Aussenminister Toshimitsu Motegi.