Wanderer im Kanton Uri tot geborgen


Roman Spirig
Regional / 13.09.18 16:49

120 Meter unterhalb eines Wanderwegs in Attinghausen hat die Rega am Mittwoch einen Wanderer tot geborgen. Der Mann befand sich offenbar auf dem Abstieg von der Spannorthütte in Richtung Stäfeli.

Wanderer im Kanton Uri tot geborgen  (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Wanderer im Kanton Uri tot geborgen (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Die Kantonspolizei erhielt laut eigenen Angaben gegen 10.30 Uhr eine Meldung von der Rega, die im Gebiet Spannorthütte eine Person leblos aufgefunden hatte. Der Wanderer konnte nur noch leblos geborgen werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Das Schaulaufen beginnt - FDP und CVP entscheiden über Bundesrats-Kandidaturen
Schweiz

Das Schaulaufen beginnt - FDP und CVP entscheiden über Bundesrats-Kandidaturen

Das Schaulaufen im Bundeshaus hat begonnen. Die CVP- und die FDP-Fraktion haben sich zurückgezogen, um ihre Bundesratskandidatinnen und -kandidaten zu nominieren. Diese werden nun der Reihe nach angehört. Der Entscheid wird für den frühen Abend erwartet.

Der Tierpark Goldau hat neu eine Fuchsanlage
Regional

Der Tierpark Goldau hat neu eine Fuchsanlage

Im Natur- und Tierpark Goldau müssen die Füchse nicht mehr ihren Lebensraum mit dem Dachs teilen. Sie haben neu eine eigene Anlage.

Rappen spalten: Teuerung in der Schweiz frisst Lohnerhöhung weg
Wirtschaft

Rappen spalten: Teuerung in der Schweiz frisst Lohnerhöhung weg

Die Mitarbeitenden mit einem Gesamtarbeitsvertrag (GAV) haben dieses Jahr zwar etwas mehr Lohn erhalten. Davon können sich die Leute aber nicht mehr kaufen: Denn wegen der Teuerung dürften die Reallöhne sinken, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Freitag mitteilte.

AfD-Fraktionschefin Weidel weist
Regional

AfD-Fraktionschefin Weidel weist "Vorwürfe" in Spendenaffäre zurück

Die deutsche AfD-Fraktionschefin Alice Weidel hat alle Vorwürfe gegen sie in der Spendenaffäre ihrer Partei zurückgewiesen. Die Anschuldigungen seien ihr bisher nur aus den Medien bekannt, teilte sie am Freitag in Berlin mit.