Wanders erhält nachträglich EM-Bronze


News Redaktion
Sport / 02.12.21 16:15

Julien Wanders erhält nachträglich die Bronzemedaille von der Cross-EM im Dezember 2019 in Lissabon.

Erste Medaille bei einer internationalen Meisterschaft: Julien Wanders erhält nachträglich Bronze von der Cross-EM 2019 (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
Erste Medaille bei einer internationalen Meisterschaft: Julien Wanders erhält nachträglich Bronze von der Cross-EM 2019 (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Der für Schweden startende Sieger Robel Fsiha wurde wegen einer positiven Dopingprobe disqualifiziert, die hinter ihm Klassierten rücken nun offiziell nach. Wanders erhält seine Medaille am Sonntag anlässlich des traditionellen Genfer Stadtlaufs Escalade überreicht.

Wanders hatte am 8. Dezember 2019 im Lauf über 10,2 km die Medaillenränge als Vierter knapp verpasst. Auf das Podest, auf dem ausschliesslich gebürtige Afrikaner standen, büsste er vier Sekunden ein. Nun darf sich der 25-jährige Genfer über seine erste Medaille auf internationaler Stufe freuen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

PwC-Studie: Übernahmerekord in der globalen Logistikbranche
Wirtschaft

PwC-Studie: Übernahmerekord in der globalen Logistikbranche

Globale Transportketten, die wie Uhrwerke funktionieren müssen, sind in der Pandemie ins Stocken geraten. Um das in den Griff zu bekommen, investieren Logistikriesen wie nie zuvor in Übernahmen. Daneben stehen sie vor einer weiteren Herausforderung.

Gericht: Julian Assange darf gegen Auslieferung Berufung einlegen
International

Gericht: Julian Assange darf gegen Auslieferung Berufung einlegen

Der Wikileaks-Gründer Julian Assange darf im Rechtsstreit um seine Auslieferung in die USA Berufung einlegen. Das teilte der High Court in London am Montag mit. Damit dürfte das juristische Tauziehen mit den USA vor dem höchsten britischen Gericht weitergehen.

Ob- und Nidwaldner Polizei helfen sich bei Radarkontrollen aus
Regional

Ob- und Nidwaldner Polizei helfen sich bei Radarkontrollen aus

Polizistinnen und Polizisten aus Ob- und Nidwalden führen künftig Geschwindigkeitskontrollen in beiden Kantonen durch. Die Kantone haben eine Vereinbarung für den Bereich der Verkehrs- und Sicherheitspolizei abgeschlossen.

Kontroverse um Tiefengrundwasser beim künftigen Atomendlager
Schweiz

Kontroverse um Tiefengrundwasser beim künftigen Atomendlager

Kontroverse um das geplante Atommüllager: Die links-grüne Ratsseite im Zürcher Kantonsrat äusserte Befürchtungen wegen des Tiefengrundwassers, das zu wenig erforscht sei. Stimmt nicht, entgegnete am Montag der Grüne Baudirektor Martin Neukom.