Wawrinka von Medwedew ausgekontert


Roman Spirig
Sport / 03.09.19 23:02

Es wird nichts aus einem möglichen Halbfinal-Duell am US Open zwischen Roger Federer und Stan Wawrinka. Der 34-jährige, als Nummer 23 gesetzte Waadtländer verlor seinen Viertelfinal gegen die Weltnummer 5 Daniil Medwedew 6:7 (6:8), 3:6, 6:3, 1:6.

Wawrinka von Medwedew ausgekontert (Foto: KEYSTONE / AP / Sarah Stier)
Wawrinka von Medwedew ausgekontert (Foto: KEYSTONE / AP / Sarah Stier)

Wawrinka konnte in keiner Phase an seine starke Leistung beim Sieg gegen den Titelverteidiger und Weltranglistenersten Novak Djokovic anknüpfen. Er fand kein Mittel gegen das unorthodoxe Spiel des elf Jahre jüngeren Russen, der in diesem Sommer von Sieg zu Sieg eilt, in Washington und Montreal im Final stand und in Cincinnati erstmals ein Masters-1000-Turnier gewann. Nun steht er auch erstmals auf Grand-Slam-Stufe im Halbfinal, wo er auf Roger Federer oder Grigor Dimitrov (spielten nach Redaktionsschluss) trifft.

Wawrinka vergab gegen den Russen zu viele Chancen, zum Beispiel einen Satzball im ersten Satz mit einem Vorhand-Fehler. Medwedew hatte sich früh am linken Oberschenkel behandeln lassen, bewegte sich in der Folge aber durchaus schnell. Auch nach dem verlorenen dritten Satz liess er nicht nach, im Gegenteil: Wawrinka geriet gleich wieder 0:3 in Rückstand. Nach 2:34 Stunden nützte Medwedew seinen ersten Matchball typischerweise mit einer Stoppball-Lob-Kombination, die den ganzen Nachmittag hervorragend funktioniert hatte.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

US-Anwalt: Wikileaks-Gründer Assange brachte Menschen in Gefahr
International

US-Anwalt: Wikileaks-Gründer Assange brachte Menschen in Gefahr

Journalist oder Verbrecher? Am ersten Tag im Prozess über den Auslieferungsantrag für Julian Assange hat der Anwalt der US-Regierung dem Wikileaks-Gründer die Gefährdung von Menschenleben vorgeworfen.

Plácido Domingo gibt sexuelles Fehlverhalten gegenüber Frauen zu
International

Plácido Domingo gibt sexuelles Fehlverhalten gegenüber Frauen zu

Nach den Vorwürfen sexueller Übergriffe gegen Plácido Domingo hat der Opernstar Fehlverhalten eingestanden und sich dafür bei den betroffenen Frauen entschuldigt. "Ich möchte, dass sie wissen, dass mir der Schmerz, den ich ihnen zugefügt habe, ehrlich leid tut."

Cyberattacke belastet Jahresergebnis von Meier Tobler
Wirtschaft

Cyberattacke belastet Jahresergebnis von Meier Tobler

Das Gebäudetechnikunternehmen Meier Tobler hat 2019 einen geringeren Umsatz verbucht, unter anderem wegen einer Cyberattacke. Diese belastete auch den Gewinn. Wie angekündigt wird erneut auf die Ausschüttung einer Dividende verzichtet.

Der Februar hat dieses Jahr 29 Tage
Schweiz

Der Februar hat dieses Jahr 29 Tage

Alle vier Jahre wird dem Februar ein 29. Tag hinzugefügt, um die Differenz zwischen Kalenderjahr und astronomischem Sonnenjahr auszugleichen. Am kommenden Samstag ist es wieder soweit.