Wechsel von Ajax-Verteidiger De Ligt zu Juventus perfekt


Roman Spirig
Sport / 18.07.19 09:48

Der Transfer von Matthijs de Ligt vom niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam zu Juventus Turin ist unter Dach und Fach.

Wechsel von Ajax-Verteidiger De Ligt zu Juventus perfekt (Foto: KEYSTONE / EPA / ALESSANDRO DI MARCO)
Wechsel von Ajax-Verteidiger De Ligt zu Juventus perfekt (Foto: KEYSTONE / EPA / ALESSANDRO DI MARCO)

Der 19-jährige Innenverteidiger unterschrieb beim Serie-A-Klub einen für fünf Saisons gültigen Vertrag, nachdem er am Mittwoch die medizinischen Tests bestanden hatte. Die Ablösesumme für den Youngster beträgt 75 Millionen Euro, zahlbar in fünf Geschäftsjahren. Dazu fallen für den italienischen Serienmeister zusätzliche Kosten in der Höhe von 10,5 Millionen Euro an.

Damit wird De Ligt der teuerste Verteidiger-Transfer in der Geschichte der Serie A und der drittteuerste in der Klubgeschichte von Juventus nach Cristiano Ronaldo (105 Mio. Euro) und Gonzalo Higuain (90 Mio. Euro). Auch Paris Saint-Germain und der FC Barcelona sollen an einer Verpflichtung des Niederländers interessiert gewesen sein.

Der 15-fache Internationale hatte Ajax in der vergangenen Saison als Captain angeführt. Die Mannschaft war Meister und Cupsieger geworden und hatte es in der Champions League bis in die Halbfinals geschafft. In den Viertelfinals hatte sich Ajax gegen Juventus Turin durchgesetzt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Unter Drogeneinfluss mit Auto durch Baar gefahren
Regional

Unter Drogeneinfluss mit Auto durch Baar gefahren

Mit Aufputschmittel im Blut, aber ohne einen gültigen Führerausweis zu besitzen, ist in Baar ein Autofahrer unterwegs gewesen. Nun muss er sich vor der Zuger Staatsanwaltschaft verantworten.

Drei Verletzte bei Filmdreh in Rapperswil-Jona
Regional

Drei Verletzte bei Filmdreh in Rapperswil-Jona

Bei Filmaufnahmen in Rapperswil-Jona SG sind am Samstag drei Personen verletzt worden. Sie wurden getroffen, als in einer Szene Waffen eingesetzt wurden, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Sonntag mitteilte.

Bergbahnen blicken trotz gutem Saisonstart in ungewisse Zukunft
Schweiz

Bergbahnen blicken trotz gutem Saisonstart in ungewisse Zukunft

Die Skisaison ist in vollem Gange. Die guten Schneeverhältnisse haben über die Feiertage viele Sportler auf die Pisten gelockt. Trotz Rekordumsätzen blicken viele Bergbahnen jedoch trotzdem in eine ungewisse Zukunft.

50 Jahre WEF:
Wirtschaft

50 Jahre WEF: "Bonzen im Schnee", die die Welt verbessern

Am Dienstag beginnt das 50. World Economic Forum (WEF) in Davos. Ursprünglich als Europäisches Management Symposium gegründet, ist es heute eine der wichtigsten internationalen Plattformen für den Austausch von Wirtschaft und Politik. Sein Ziel: die Welt verbessern.