Wechsel von Yann Sommer zu Bayern München offenbar fix


News Redaktion
Sport / 18.01.23 17:50

Yann Sommer wird vorbehaltlich der medizinischen Tests von Borussia Mönchengladbach zu Bayern München wechseln. Der Transfer steht laut Medienberichten kurz vor dem Abschluss.

Stürzt sich nach achteinhalb Jahren bei Borussia Mönchengladbach in ein neues Abenteuer: Yann Sommer (FOTO: KEYSTONE/DPA/FEDERICO GAMBARINI)
Stürzt sich nach achteinhalb Jahren bei Borussia Mönchengladbach in ein neues Abenteuer: Yann Sommer (FOTO: KEYSTONE/DPA/FEDERICO GAMBARINI)

Borussia Mönchengladbach bestätigte am frühen Mittwochabend, dass sich die Verhandlungen über den Transfer des 34-jährigen Schweizer Nationalgoalies in der "finalen Phase" befinden.

Zuvor hatten "Blick", Sky und "Bild" berichtet, der deutsche Rekordmeister und Gladbach hätten sich nach einem langen Hin und Her auf einen Wechsel des 34-jährigen Schweizer Nationalgoalies geeinigt. Sommer nahm am Mittwoch bereits nicht mehr am Mannschaftstraining der Fohlen teil. Er soll sich nach München aufgemacht haben, um dort den Medizincheck zu absolvieren.

Als Ersatz für den lange verletzt fehlenden Manuel Neuer soll Sommer, dessen Vertrag in Mönchengladbach Ende Juni ausläuft, bei den Bayern laut Medienberichten einen bis 2025 gültigen Kontrakt unterschreiben. Ausserdem soll Gladbach für den Transfer eine üppige Ablösesumme erhalten. Zuletzt war über ein Angebot von acht Millionen Euro plus eineinhalb Million Euro an möglichen Bonuszahlungen spekuliert worden.

Dieses Geld dürfte die Borussia sogleich in einen Ersatz investieren. Sommers Landsmann Jonas Omlin, im Nationalteam die Nummer 3, soll vom französischen Ligue-1-Verein Montpellier kommen und am Niederrhein einen bis 2027 gültigen Vertrag erhalten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nach Ballon-Abschuss: USA wollen keinen Konflikt mit China
International

Nach Ballon-Abschuss: USA wollen keinen Konflikt mit China

Die USA haben den mutmasslichen chinesischen Spionageballon abgeschossen - einen Konflikt mit China will die US-Regierung aber trotzdem weiter vermeiden. Man habe im Einklang mit internationalem Recht gehandelt, den Ballon über dem Staatsgebiet der USA abzuschiessen, stellte der Kommunikationsdirektor des nationalen Sicherheitsrats der US-Regierung, John Kirby, am Montag klar. Die USA hätten damit ihren Luftraum und ihr Land verteidigt. Es gebe keinen Grund, die Spannungen in den bilateralen Beziehungen der beiden Länder in einen Konflikt abgleiten zu lassen.

Schwedischer Autobauer Volvo verdient dank Beteiligungen mehr
Wirtschaft

Schwedischer Autobauer Volvo verdient dank Beteiligungen mehr

Der schwedische Autobauer Volvo Cars hat im vergangenen Jahr trotz rückläufiger Verkäufe mehr verdient.

Moskau zeigt sich zufrieden über Verlauf der Kämpfe in Bachmut
International

Moskau zeigt sich zufrieden über Verlauf der Kämpfe in Bachmut

Trotz Berichten über äusserst blutige Kämpfe und massive Verluste hat sich Russlands Militärführung zufrieden mit der Lage an der Front im Osten der Ukraine gezeigt.

Tausende Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien - Bergungsarbeiten
International

Tausende Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien - Bergungsarbeiten

Nach den schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet mit Tausenden Toten werden weiter viele Menschen unter den Trümmern vermutet. Tausende Gebäude stürzten ein, mehr als 4200 Menschen starben laut Angaben aus der Nacht zum Dienstag. Bisherigen Informationen zufolge wurden in der Südtürkei und in Nordsyrien zudem mehr als 15 000 Menschen verletzt. Zahlreiche Länder sagten Unterstützung zu, auch aus Deutschland machten sich Hilfsteams noch am Montag auf den Weg.