Wegen Gewitter können Flieger am Flughafen Zürich nicht starten


Roman Spirig
Regional / 06.08.19 10:40

Ein Gewitter hat sich heute Morgen massiv auf den Betrieb des Flughafens Zürich ausgewirkt. Wegen der Gefahr von Blitzeinschlag wurden über eine Stunde lang keine Flugzeuge abgefertigt und konnten darum nicht starten.

Wegen Gewitter können Flieger am Flughafen Zürich nicht starten (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN MERZ)
Wegen Gewitter können Flieger am Flughafen Zürich nicht starten (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN MERZ)

Von 6:57 bis 8:12 Uhr seien keine Flugzeuge gestartet, erklärte Sonja Zöchling, Kommunikationschefin des Flughafens, auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Das Gewitter habe sich während dieser Zeit unmittelbar über dem Flughafen befunden.

Aus Sicherheitsgründen durften sich während des Gewitters keine Flughafenmitarbeiter im Freien aufhalten und die Flugzeuge startklar machen. Als Folge konnten die Maschinen ihre Docks und Standplätze nicht verlassen.

Für die Maschinen selber hätten die Blitze keine Gefahr bedeutet, erklärte Zöchling. Deshalb konnten auch alle ankommenden Maschinen ohne weiteres landen.

Vom Abfertigungstop betroffen waren etwa 40 Flugzeuge. Deren Passagiere mussten teilweise in den Kabinen auf die Abfertigung warten.

Der über einstündige Abfertigungsstop wirkt sich stark auf den Betrieb des Flughafens aus. "Wir werden das den ganzen Tag spüren", sagte Zöchling. Es werde kein einfacher Tag werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Der Churer Bahnhof leuchtet schöner und billiger
Schweiz

Der Churer Bahnhof leuchtet schöner und billiger

Im Churer Bahnhof ist die Beleuchtung des öffentlichen Raums rundum erneuert worden. Angenehmer soll das Licht nun strahlen und dazu einiges billiger.

Trump fordert Russland zu Zurückhaltung in Syrien auf
International

Trump fordert Russland zu Zurückhaltung in Syrien auf

US-Präsident Donald Trump hat sich für mehr Zurückhaltung Russlands im Syrien-Konflikt ausgesprochen. Dies geht aus Informationen über ein Telefonat mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan hervor.

Neue EU-Marinemission soll Waffenembargo gegen Libyen überwachen
International

Neue EU-Marinemission soll Waffenembargo gegen Libyen überwachen

Die EU will das Waffenembargo gegen Libyen künftig mit einer neuen Marinemission überwachen. Es habe eine Grundsatzentscheidung für einen neuen EU-Einsatz gegeben, sagte der deutsche Aussenminister Heiko Maas am Montag in Brüssel.

Staatsanwaltschaft erlässt nach Freispruch Haftbefehl gegen Kavala
International

Staatsanwaltschaft erlässt nach Freispruch Haftbefehl gegen Kavala

Wenige Stunden nach seinem Freispruch in einem umstrittenen Prozess wegen der Gezi-Proteste ist ein neuer Haftbefehl gegen den prominenten türkischen Kulturmäzen Osman Kavala erlassen worden.